Foto: Kreissportbund

Der Kreissportbund und die VR Bank haben Sportabzeichen-Jubilare und verdiente Übungsleiter:innen ausgezeichnet. Einer von ihnen hat die Prüfung in Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination bereits 55 mal geschafft.

Der Kreissportbund Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. (KSB) und die VR Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen haben auch in diesem Jahr wieder Mehrfachableger des Deutschen Sportabzeichens und verdiente Übungsleiter geehrt. Insgesamt 17 Sportlerinnen und Sportler aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis wurden für besondere sportliche Leistungen und herausragendes Engagement im Ehrenamt ausgezeichnet.

Das sportliche Rahmenprogramm der feierlichen Veranstaltung im Bergischen Löwen in Bergisch Gladbach bestritt die Kunstradfahrerin Julica Müller vom Radsport-Verein „Blitz“ 1901 Hoffnungsthal e.V. sowie die Cheerleader des TV Refrath. 

In seiner Begrüßungsansprache betonte Kreissportbundvorsitzender Uli Heimann vor den rund 60 Gästen die Bedeutung der sportlichen Leistungen und die Wichtigkeit des Ehrenamtes. Insbesondere sprach er über die Menschen, die als Vorbilder für viele Jugendliche in den Vereinen aktiv sind.

Im Interview, das der Moderator des Abends Sebastian Hempfling führte, erläuterten Hubertus Klüser und Markus Fischer (beide VR Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen) die Intention des genossenschaftlichen Engagements: „Die Förderung des Breitensports in der Region und die Unterstützung des Ehrenamts lassen sich nirgends besser vereinen als beim Deutschen Sportabzeichen.“ 

Hintergrund: In Rhein-Berg ist die VR Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen Partner des Deutschen Sportabzeichens im Erwachsenenbereich. In den acht Kommunen gibt es 16 Sportabzeichen-Stützpunkte. Hier wurden 2021 insgesamt 1.276 Sportabzeichen, davon 660 Jugendsportabzeichen, verliehen.

Ziel sei es, möglichst viele sportlich aktive Menschen in der Region zu unterstützen. „Wir möchten mit unserer seit 2014 bestehenden Partnerschaft zwischen VR Bank und Kreissportbund auch künftig dazu beitragen.“

Auch der Landrat Stephan Santelmann verdeutlichte in seinem Grußwort, dass ohne das ehrenamtliche Engagement in den Vereinen ein breites und kostengünstiges Angebot an Bewegungs-, Sport- und Spielmöglichkeiten für die Menschen in der Region nicht möglich wäre.

Übungsleiter:in des Jahres

In diesem Jahr stand auch wieder die Auszeichnung besonders verdienter Übungsleiter:innen auf dem Programm. Sportvereine des Rheinisch-Bergischen Kreises hatten in den letzten Monaten die Möglichkeit, besonders engagierte Kandidatinnen und Kandidaten für die Auszeichnung „Übungsleiter:in des Jahres“ vorzuschlagen.

Aus der Vielzahl der eingegangenen Bewerbungen hat die Jury des Kreissportbunds fünf Menschen ausgewählt und diese für ihren besonderen und aktiven Einsatz im Sport geehrt: 

  • Bettina Schmidt, Ski-Club 1952 Wermelskirchen e.V.
  • Elke Koch, TV  Witzhelden 1884 e.V.
  • Heike Müller, TV Hoffnungsthal 07 e.V.
  • Eva Breuer, BS Leichlingen e.V.
  • Julian Peters, TV Refrath und TTC Bärbroich 1958 e.V.

„Die Übungsleiterinnen und Übungsleiter sind das Fundament der regionalen Vereinsarbeit. Sie sollten motiviert und gefördert werden. „Wir als Kreissportbund, halten es deswegen für unerlässlich, unseren Übungsleiterinnen und Übungsleitern im Kreis eine Anerkennung ihrer herausragenden Arbeit zukommen zu lassen“, so Uli Heimann.

55 mal das Sportabzeichen abgelegt

Einen weiteren Höhepunkt der Veranstaltung bildete die Ehrung der langjährigen Sportabzeichen-Ableger.

Hintergrund: Im Breitensport bietet das Deutsche Sportabzeichen seit über 100 Jahren jedem die Möglichkeit, sein ganz „persönliches Olympia“ zu erleben. Geprüft werden Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. 2021 legten mehr als 365.000 Menschen bundesweit das Sportabzeichen ab. Es gehört zu den Ehrenzeichen der Bundesrepublik und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. 

Die anwesenden Jubilare, die mehr als 25 mal die Prüfung für das Deutsche Sportabzeichen abgelegt haben, erhielten eine Urkunde, eine Sporttasche incl. Handtuch der VR Bank sowie ein Ehrenabzeichen des KSB.

Einige der geehrten Jubilare waren besonders erfolgreich: Mit 55 Wiederholungen hat Franz-Peter Steinkrüger das Sportabzeichen am häufigsten abgelegt. Der Sportabzeichen Obmann des Kreissportbundes Klaus Hartmann lud zum Ende der Ehrung alle Beteiligten zum informellen Austausch bei Getränken und Imbiss ein. 

Mitmachen: Der Kreissportbund unterstützt jeden Sportbegeisterten ab dem sechsten Lebensjahr – auch ohne Vereinszugehörigkeit- kostenlos für das Abzeichen zu trainieren und dieses abzulegen. Mehr Infos 

Die für viele Wiederholungen geehrten Sportabzeichen-Ableger:

25 Wiederholungen

Uli Birkenbeul, Burscheid

30 Wiederholungen

Martina Groeters, Odenthal

35 Wiederholungen

Hans-Peter Schmitt, Bergisch Gladbach

Ursula Mombauer, Odenthal

Heinz Lindenau, Bergisch Gladbach

40 Wiederholungen

Paul Arndt, Odenthal

Lothar Kempin, Odenthal

45 Wiederholungen

Anne Krumtünger, Overath

50 Wiederholungen

Alfred Feckler, Overath

Hans-Peter Müller, Alfter

Hans Kracik, Burscheid

55 Wiederholungen

Franz-Peter Steinkrüger, Odenthal

image_pdfPDFimage_printDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.