Das Zusammenleben mit dementen Menschen erfordert viel Einsatz und Kraft. Die Bojen-Gruppen der Caritas unter dem Titel „Stundenweise“ können hier unterstützend tätig werden und Freiräume schaffen. Derzeit gibt es noch freie Plätze, auch Abholdienste werden angeboten.

Das Zusammenleben mit an Demenz erkrankten Menschen erfordert viel Einsatz. Da ist es hilfreich, sich gegenseitig Freiräume zu schaffen. Eine gute Möglichkeit sind die Betreuungsgruppen der Caritas RheinBerg „STUNDENWEISE“ für Menschen mit Demenz im Kreis, die sogenannten Bojen. Derzeit gibt es noch freie Plätze in einigen Boje-Gruppen.

+ Anzeige +

In den Bojen-Gruppen der Caritas erleben demenziell veränderte Menschen gemeinschaftliches Leben mit neuen sozialen Kontakten. Durch die wiederkehrenden strukturierenden Elemente, wie gemeinsames Kaffeetrinken, sportliche Aktivitäten und Erinnerungsinseln, gewinnen die Teilnehmenden Sicherheit und Selbstwertgefühl. Das Team stimmt das Programm individuell auf die verschiedenen Fähigkeiten der demenziell veränderten Menschen ab.

Folgende Boje Gruppen haben noch freie Plätze:

  • Heidkamp: Dienstag 14 bis 17 Uhr, Rheinisch Bergische Siedlungsgesellschaft (RBS), Am Rübezahlweg 4, Bergisch Gladbach
  • Bechen: Mittwoch 10 bis 13 Uhr, Ev. Versöhnungskirche Kürten, Sankt-Antonius-Weg, Kürten (jeden dritten Mittwoch im Monat)
  • Paffrath: Donnerstag 14 bis 17 Uhr, TreffPunkt Anna Haus, Schmidt-Blegge Str. 18, Bergisch Gladbach
  • Altenberg: Donnerstag 14 bis 17 Uhr, Martin-Luther Haus, Uferweg 1, Odenthal

Ein Abholdienst ist eingerichtet. Die Kostenerstattung der Betreuungsangebote ist über die Pflegekassen möglich.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei Andrea Knop unter der Telefonnummer 02202 – 25 18 01 8 oder per Mail unter stundenweise@caritas-rheinberg.de

Über die Caritas

Der Caritasverband für den Rheinisch-Bergischen Kreis e.V. ist Träger von rund 35 Diensten und Einrichtungen rund um ambulante Pflege, Senioren-, Familien-, Kinder- und Jugendhilfe, Hilfe für Menschen in schwierigen Lebenssituationen oder mit Behinderung sowie von Beratungsdiensten. Er betreibt neun Kindertagesstätten. Mit rund 500 Mitarbeitenden gehört er zu den großen Arbeitgebern im Rheinisch-Bergischen Kreis. Hinzu kommen rund 360 ehrenamtlich engagierte Menschen.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Evelyn Barth

(Frau Wirrkopf) Seit 1980 bin ich Bürger dieser Stadt, das ist fast mein halbes Leben. Seit Herbst 2012 genieße ich meine wohlverdiente Rente. Ich lebe gerne hier. Mit dem Reporterhund BamBam erkunde ich die Stadt und die Umgebung. Dabei halte ich Ausschau nach Schönem und Ärgerlichem. Über beides...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.