Kreißsaal EVK; Foto: Susanne Prothmann

Bergisch Gladbach braucht guten Journalismus!

Finden Sie auch? Unterstützen Sie uns.

Wir versorgen Sie zuverlässig mit den relevanten lokalen Nachrichten. Kurz und knapp im Newsletter, ausführlich und opulent bebildert in den Reportagen. Sachlich, unabhängig, konstruktiv.

Das finden Sie gut? Dann unterstützen Sie uns bitte mit einem freiwilligen Beitrag, die Höhe wählen Sie selbst.

Damit werden Sie Mitglied im Freundeskreis und erhalten einige Extras: den Fotokalender, Freitickets, Einladungen zum JazzGLub und anderen Events. Mehr Infos.

Ihr Beitrag ermöglicht es uns, Ihnen einen Weg durch die Informationsflut zu bahnen und Vereinen, Initiativen sowie Einrichtungen eine Plattform zu bieten. Wissen, was läuft!

Um die Erreichbarkeit für Patientinnen nachhaltig zu verbessern und die Hebammen im Kreißsaal dauerhaft zu entlasten, kooperiert die Geburtshilfe des Evangelischen Krankenhauses Bergisch Gladbach (EVK) ab sofort mit dem Dienstleister für Online-Terminvergaben Doctolib. Schwangere können über diesen Anbieter nun rund um die Uhr Termine buchen.

Die Zusammenarbeit mit dem Technologieanbieter ermöglicht es Patientinnen über die Internetseite von Doctolib und die Doctolib-App jetzt rund um die Uhr digital Termine für die Geburtsanmeldung, Geburtsvorbereitende Akupunktur und die Arzt-Hebammen-Sprechstunde zu vereinbaren und zu verwalten.

Patientinnen können so auch außerhalb der Telefonzeiten selbstständig Termine in Echtzeit buchen, verschieben oder absagen. Der vereinbarte Termin wird umgehend digital bestätigt und Terminerinnerungen sowie eine digitale Warteliste sorgen dafür, dass Terminausfälle erheblich verringert werden. So ermöglicht es die Software, zeitintensive, telefonische Abstimmungen zu reduzieren und das Personal zu entlasten.

„Unsere Patientinnen sind alle digital vernetzt und haben in der Regel ein Smartphone, deshalb bietet sich eine Online-Terminvergabe in unserer Abteilung besonders gut an. Unsere Hebammen im Kreißsaal müssen so wesentlich weniger telefonieren und können umso intensiver unsere Schwangeren vor Ort betreuen”, so die Leitende Hebamme Annette Karkossa.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.