Auf eine riesige Resonanz ist der DRK Ortsverein mit seinem Sammlungsaufruf „Winterkleidung für Butscha“ gestoßen. Die Sammlung geht jetzt zu Ende. Geldspenden für die Partnerstadt in der Ukraine sind weiterhin möglich – zum Beispiel um Wintermonturen für die Arbeiter zu kaufen, die mit dem Wiederaufbau der Infrastruktur beschäftigt sind.

400 Kartons mit gut erhaltener Winterkleidung – das ist das Ergebnis der spontanen Kleidersammlung des Ortsvereins Bergisch Gladbach im Deutschen Roten Kreuz zugunsten der Menschen in der ukrainischen Partnerstadt Butscha.

+ Anzeige +

„Es ist wirklich unglaublich, was in den zwei Wochen zusammengekommen ist. Ganz herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender“, betonte Dr. Ralph Laske als 1. Vorsitzender.

Vor allem das Geschäftsstellenteam um Petra Meyer hatte alle Hände voll zu tun. Neben den normalen Öffnungszeiten gab es für die Abgabe auch noch Sondertermine, zuletzt am vergangenen Samstag, den 12. November.

„Wir könnten die Aktion wahrscheinlich noch Wochen fortführen, so groß ist die Spendenbereitschaft“, resümierte Guido Meyer, der gemeinsam mit den Mitgliedern des Bereitschaftsdienstes die Kleidung sortiert und eingepackt hat.„Aber aktuell sind unsere Kapazitäten auch an Platz ausgeschöpft, daher endet die Aktion – wie geplant – am kommenden Mittwoch, den 16. November, um 13 Uhr“, so die Verantwortlichen.

Öffnungszeiten
Dienstag und Mittwoch von 8 bis 13 Uhr
DRK Ortsverband Bergisch Gladbach
Jakobstraße 105

Die Kleidung sollte gut erhalten sein und unbedingt vorsortiert werden

Von Seiten der Feuerwehr Bergisch Gladbach gab es Unterstützung mit Umzugskarton, diese wurden teilweise von der Bandis+Knopp Wellpappenfabrik gespendet. Alle Kartons erhalten Listen, auf denen auf Ukrainisch der Inhalte beschrieben wird.

Der 1. Vorsitzende Ralph Laske sorgt für Nachschub an leeren Kartons.

Die Kleidung wird nun gelagert und dann mit dem nächsten Hilfskonvoi in die Partnerstadt gebracht.

Mehr zum thema

Großes Netzwerk treibt Hilfe für Butscha an

Was als Feuerwehr-Noteinsatz gestartet war, wird inzwischen von großen Teilen der Stadtgesellschaft getragen – die anhaltende Hilfe für die Partnerstadt in der Ukraine. Zehn Nahverkehrsbusse sind Ende Oktober in Butscha angekommen, ein 11. fährt bald mit dringend benötigten Gütern hinterher. Ein weiterer Konvoi wird gerade geplant. Wie immer ist die Bethe-Stiftung mit an Bord. Und auch die Feuerwehr, aber in zivil.

Wer die Spendenaktion trotzdem unterstützen möchte, der kann gerne Geld spenden. Damit wird dann weitere Ware gekauft, die vor Ort im Winter hilfreich ist, beispielsweise Arbeitskleidung für Handwerker.

Entweder direkt an das DRK:

Spendenkonto
Hilfe für Butscha
DE10 3705 0299 0311 0037 67

Oder an den Städtepartnerschaftsverein Bergisch Gladbach – Butscha. Weitere Informationen gibt es online.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.