Udo Woschei ist ein echt Gladbacher Jung, auch wenn er eine Wohnung in Köln hat: 1955 in Bensberg geboren, besuchte er die katholische Volksschule in Heidkamp und später das Otto-Hahn-Gymnasium in Bensberg.

Mit der Politik hat er abgeschlossen. Udo Woschei ist nicht einmal mehr Mitglied der SPD.

Zehn Jahre war er als Jurist im Öffentlichen Dienst tätig, zuletzt Referatsleiter beim LVR. Seit 1994 ist er selbständiger Rechtsanwalt und berät Alten- und Behinderteneinrichtungen.

25 Jahre lang (von 1975 bis 2001) war er kommunalpolitisch tätig: zwei Jahre im Stadtrat, 26 Jahre Kreistag (u.a. Fraktionschef der SPD und stellvertretender Landrat) und vier Jahre in der Landschaftsverbandsversammlung. Doch mit der Politik hat er aber abgeschlossen: er ist nicht einmal mehr Mitglied der SPD.

Erfahren Sie in unserem Fragebogen, wie sehr Udo Woschei dennoch mit seiner Heimat verbunden ist:

Wie starten Sie in den Tag?
Mit der Bergischen Landeszeitung und einer überregionaler Zeitung, die ich beide vor dem Aufstehen ausgiebig lese.

Was wollten Sie als Kind werden?
Bundespräsident (Heinrich Lübke hatte aus meiner Kindersicht einen prima Job: Er reiste durch die ganze Welt und wurde immer freundlich empfangen.)

Und was sind Sie geworden?
Rechtsanwalt

Wohin laden Sie Kollegen/Geschäftspartner am liebsten ein?
Nach Hause oder zu Mario in die Casa di Biase am Kölner Eifelplatz

Wohin gehen Sie gerne mit Familie/Freunden?
In das Gasthaus Schwäke in Sand.

Wohin gehen Sie, wenn Sie ganz für sich sein wollen?
In mein Büro.

Kontakt zu Udo Woschei
Alle Beitäge zur iGL-Serie "26 Fragen an..."
iGL-App fürs (Bergisch Gladbacher-) iPhone

Wie sieht für Sie ein perfekter Tag aus?
Lange schlafen, im Bett lesen, ausgiebig frühstücken, in Ruhe (ohne störende Telefonate) arbeiten, mich von meiner Frau bekochen zu lassen, abends ein Jazzkonzert besuchen und dann mit Freunden das eine oder andere Bierchen trinken

Tee oder Kaffee; Bier oder Wein?
Kaffee; Wein zum Essen und Bier zum Entspannen

Was ist für Sie das größte Unglück?
Die religiösen und politischen Ismen in deren Namen sich die Menschheit seit Jahrhunderten Unheil zufügt.

Bitte ergänzen Sie: Bergisch Gladbach ist …
…meine Heimatstadt.

Was ist Bergisch Gladbachs größter Pluspunkt?
Die Nähe zu Köln.

Was ist Bergisch Gladbachs größtes Problem?
Bergisch Gladbach hat kein schlüssiges Entwicklungskonzept. Die Stadtpolitik kann sich nicht entscheiden, was Gladbach sein soll (Stadt oder Land, Schlafstadt oder Werkstatt, alt oder modern, betulich oder hip). Weil man/frau sich nicht entscheiden kann, bleibt Jläbbisch halt schäbbisch oder noch schlimmer: beliebig.

Wenn Sie drei Wünsche für Bergisch Gladbach frei hätten, würden Sie
1. die Parkgebühren abschaffen, damit wieder mehr Kaufkraft in die Stadt fließt
2. die Ampeln abbauen und durch Kreisverkehre ersetzen, um Lebenszeit zu gewinnen
3. die städtischen Ausgaben senken, damit wir nicht alle im Schuldenturm landen

Wenn Sie einen persönlichen Wunsch frei hätten, würden Sie …
gesund mit meiner Familie meinen 100. Geburtstag feiern.

Was war Ihre größte Leistung?
Mit zwei Partnern ein Unternehmen gegründet zu haben, das bundesweit Seniorenheime betreibt und mehr als 500 Menschen beschäftigt.

Was war Ihre größte Niederlage oder Ihr schlimmster Fehler?
Nur zwei Kinder zu haben

Mein großes Ziel ist es, …
mit meiner Frau, meinen Kindern, vielen Enkeln und den Freunden glücklich alt zu werden

Was ist Ihre Stärke?
Beharrlichkeit

Was ist Ihre Schwäche?
Ungeduld

Wie sind Sie als Chef?
Ich hoffe: fair

… und was würden Ihre Mitarbeiter sagen?
Das müssen Sie sie fragen.

Worüber können Sie sich richtig aufregen?
Über Dummheit, Ignoranz und das Debilen-Programm der privaten Fernsehsehsender

Was war der beste Ratschlag, den Sie je erhalten haben?
Sorge dafür, daß du immer unabhängig bist.

Welchen Ratschlag würden Sie Ihrem Nachfolger/Ihren Kindern erteilen?
Keine, denn Ratschläge sind oft auch Schläge

Welche Frage wurde nicht gestellt, würden Sie aber gerne beantworten?
Wer regiert das Land ?
Der Wechselwähler.

W. Schmitz-Dietsch

Verleger seit 1980 (Freizeitbörse, Bergische Illustrierte, Live! Magazin) Heute Franzz, Kultur- und Stadtmagazin im Rheinisch-Bergischen Kreis. Mitbegründer des iGL Bürgerportal Bergisch Gladbach. In Sand geboren und wohnend. Verheiratet, drei Töchter.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.