Jessica Seifert (40) geboren in Duisburg, lebt seit ihrem vierten Lebensjahr in Rösrath. Sie hat in Köln Jura studiert und ist Rechtsanwältin. Von ihrem Ehemann ist sie getrennt und sie zieht die drei gemeinsamen Kinder alleine groß. Die Kinder sind Ole (11) Lola (10) und Lasse (7).
Sie arbeitet in Teilzeit für die Fraktion DIE LINKE im Düsseldorfer Landtag als Fachreferentin im Bereich Petitionen.
Seifert ist seit 2002 Mitglied im Rösrather Stadtrat und dort die Fraktionsvorsitzende der Fraktion DIE LINKE.

Los geht’s. Nicht lange nachdenken, nicht weit ausholen – ein, zwei Sätze genügen.

Wie starten Sie in den Tag?
Egal wie, in jedem Fall mit einer Tasse Kaffee

Würde sie gewählt, wäre sie die erste Landrätin im Rheinisch-Bergischen Kreis: Rechtsanwältin Jessica Seifert

Was wollten Sie als Kind werden?
Tierärztin, Pfarrerin oder Kanzlerin als Kind, später Journalistin

Und was sind Sie geworden?
Volljuristin

In welches Restaurant/Cafe/Kneipe laden Sie Kollegen/Geschäftspartner am liebsten ein?
Ich gehe gerne in Köln Ehrenfeld in das “Zeit der Kirschen” und bei uns in Rösrath ins Asado

Wohin gehen Sie gerne mit Familie/Freunden?
Gemeinsam Frühstücken

Wohin gehen Sie, wenn Sie ganz für sich sein wollen?
In den Wald hinter meinem Haus zum Nordic Walking

Wie sieht für Sie ein perfekter Tag aus?
lange schlafen, Kaffee ans Bett, gemütlich Frühstücken und dann raus in den Wald. Zwischendurch Zeit in der Sonne zu sitzen und zu lesen, das ist Luxus…

Tee oder Kaffee; Bier oder Wein?
Kaffee in jedem Falle, Bier-am liebsten Mühlenkölsch oder Trockener franz. Rotwein bzw. Chardonnay – je nach Laune

Was ist für Sie das größte Unglück?
Wenn in Familie oder Freundeskreis jemand krank wird und ich nichts tun kann.

Website von DIE LINKE im Rheinisch-Bergischen Kreis 
Die Wahlkampfseite vom Jessica Seifert 
DIE LINKE in Rösrath
Alle Beiträge zu Jessica Seifert im iGL

Bitte ergänzen Sie: Der Rheinisch-Bergische Kreis ist …
zum Glück im Rheinland, hat Berge und ist gar nicht rund…

Was ist der größte Pluspunkt von Rhein-Berg?
Die Menschen, die Landschaft und seine Umgebung.

Was ist das größte Problem von Rhein-Berg – und was wollen Sie dagegen unternehmen?
Chronisch knappe Kassen, in allen Kommunen. Dagegen können wir Einwohner von Rhein Berg nur gemeinsam vorgehen und uns einsetzten.

Wenn Sie drei Wünsche für den Rheinisch-Bergischen Kreis frei hätten, würden Sie … mir eine prall gefüllte Kreiskasse wünschen, damit der Kreis die Kreisumlage auf Null setzen kann und die Kommunen entlastet werden; mehr Kinderbetreuungsmöglichkeiten in allen Kommunen, die qualitativ hochwertig sind und an den Bedürfnissen von Kindern, Eltern und Lehrern orientiert sind und dann auch noch, als dritter Wusch, nichts kosten.

Wenn Sie einen persönlichen Wunsch frei hätten, würden Sie …
dem BGH Familiensenat mal die Leviten lesen und sie eine Woche mit mir das Leben tauschen lassen, damit sie wüssten, was es bedeutet Alleinerziehend zu sein und arbeiten zu müssen. Oder besser, sie in die Rolle der Kinder versetzen, damit sie sich wieder an dem Kindswohl orientieren lernen.

Was war Ihre größte Leistung?
ist jeden Tag Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen

Was war Ihre größte Niederlage oder Ihr schlimmster Fehler?
Fehler und Niederlagen, große wie kleine, gehören zum Leben und lehren einen viel. Ich bereue nichts und bedauere auch nichts bisherige.

Mein großes Ziel ist es, …
irgendwann einmal einen Krimi zu schreiben… über einen Mord im politischen Millieu

Was ist Ihre Stärke?
Offenheit, Gradlinigkeit und Authentizität

Was ist Ihre Schwäche?
manchmal Überheblichkeit

Wie sind Sie als Chef?
Als Chefin bin ich loyal, teamfähig und fordernd

 … und was würden Ihre Mitarbeiter sagen?
im Idealfall dasselbe

Worüber können Sie sich richtig aufregen?
Über die Verarmung unserer Gesellschaft durch die so genannte “Hartz4” Gesetzgebung – was damit geschaffen wurde und wer es schuld ist. Mein Grund aus der SPD auszutreten…

Wer ist Ihr größtes Vorbild im Beruf?
Die Richter/innen des BVerfG, denn sie handeln immer überlegt im Sinne der Verfassung.

Wer ist Ihr Vorbild im Privatleben?
Alle Menschen, die sich sozial engagieren und Spass dabei empfinden.

Was war der beste Ratschlag, den Sie je erhalten haben?
Gelassen zu bleiben, da das Leben doch erst zur Hälfte vorbei sei…

Welchen Ratschlag würden Sie Ihrem Nachfolger/Ihren Kindern erteilen?
Genießt das Leben, denn es ist zu kurz um es mit schlechter Laune oder ständigen Sorgen zu verbringen.

Bonusfrage:Warum ist das Amt des Landrats wichtig  – und warum reizt Sie diese Aufgabe?
Das Amt als Landrätin ist wichtig, weil es eine Verwaltungsebene darstellt, die das Handeln der Kommunen kontrolliert. Genau das reizt mich an der Aufgabe und die Möglichkeit das Leben mehrerer Kommunen, die ja ganz unterschiedlich sind, miteinander organisieren zu dürfen.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.