Eine besondere Ehrung erfuhren der Bergisch Gladbacher Bildhauer Georg Becker und seine Frau Gisela Becker-Berens am 14. Dezember 2011 durch die nordrhein-westfälische Kultusministerin Ute Schäfer im Tanzhaus NRW in Düsseldorf.

Im Rahmen der Preisverleihung zu „Kultur prägt! Künstlerinnen und Künstler begegnen Kindern und Jugendlichen“ wurde die Zusammenarbeit zwischen dem Künstlerpaar und einer Kindertagesstätte in Essen- Frohnhausen mit einem Preisgeld von 2500 € bedacht, das in vollem Umfang der Kita zukommt.

+ Anzeige +

„Mit den Händen sehen“ nannte der Bergisch Gladbacher Bildhauer Georg Becker seine Skulpturen-Ausstellung im Kunstraum Notkirche in Essen –Frohnhausen.

Im Kulturhauptstadtjahr 2010 sollten seine Holzskulpturen ausdrücklich von Sehenden und Nicht-Sehenden „begriffen“ werden. Gedichte zu den Skulpturen von Gisela Becker-Berens hingen zum Lesen an den Wänden des Kunstraums, für Nicht-Sehende in Braille-Schrift.

Mit Künstler, Kunstwerken und Gedichten befassten sich die Kinder der benachbarten Kita.

Kunst zum Anfassen nutzten sie sehr intensiv. Darüber hinaus bauten sie eigene „Kunstwerke“  mit bereitgestellten Holzresten, formten Nester aus Sägespänen, zeichneten die Skulpturen und verfassten Gedichte zu den Werken.

PDFDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.