Beschwerden und Anregungen – aber keine Klagen
Mehr als 40 Eingaben brachten Bürger des Rheinisch-Bergischen Kreises bei der Sitzung des Petitionsausschusses des Landtages im Kreishaus vor. Dabei ging es um Themen wir die Taktschaltung bei Ampeln, Zulässigkeit von Bauvorhaben, Lärmbelästigung, Hartz IV, Pflege, Rente und vieles mehr. Doch war offenbar keine der Anliegen so ernst, dass der Petitionsausschuss einschreiten muss. Die Gespräche zwischen Bürger und den sechs Landtagsabgeordneten waren nicht öffentlich.
Quelle: BLZ, KSTA

Bergische Köpfe

Weitere Berichte

  • Das Dach von St. Laurentius wird gründlich saniert, KSTA, Foto
  • Die Dichtigkeitsprüfung fällt für viele Häuser aus, KSTA, eine verpflichtende Prüfung wird es außerhalb der Wasserschutzgebiete nicht geben, erläutert die Stadtverwaltung die neue Lage aus Düsseldorf, alle Beiträge zur Dichtigkeitsprüfung
  • Jörg Fetha (Messebau Blickfang) zieht positives Fazit der Bergischen Bautage, die er zum ersten Mal organisiert hat. 2013 sollen die Bautage schon Mitte Oktober stattfinden, 2014 sogar schon Ende September,  BLZ

Umfrage der Woche

[poll id=”13″]

Die lieben Nachbarn

  • Kürten: Investor Stratmann findet keinen Heimbetreiber, der Altenheim baut – und will es nun selbst machen, BLZ
  • Overath: Bürgermeister Andreas kritisiert den Landschaftsverband Rheinland (LVR), der sich „nicht solidarisch mit den Kommunen, die dringend auf eine stärkere Senkung der LVR-Umlage angewiesen sind“, verhalte, KSTA

Das bringt der Tag (und der Rest der Woche)

  • Dienstag, 9.45 Uhr: Halbtageswanderung des SGV “Bergab nach Gladbach”, Treffpunkt: Busbahnhof Linie 427, Anmeldung Montag 18 bis 20 Uhr, Margarete Mehler, 0 22 02 3 07 82
  • Dienstag, 13 bis 14 Uhr: Telefonsprechstunde des KSTA mit Bergisch Gladbacher Medizinern zu Erkrankungen von Speiseröhre, Magen und Darm:
    Gastroenterologie:
    Dr. Jürgen von Schönfeld, MKH) und Dr. Heinz Rieband, (EVK), 02202/93 78 35
    Chirurgie: Dr. Andreas Hecker (EVK)  und Prof. Dr. Jörg Schröder(MKH) 02202/93 78 29
    Niedergelassene Ärzte, Onkologie/Strahlentherapie/Gastroenterologie und Innere Medizin: Dr. David Borquez, Dr. Horst-Dieter Weinhold, Dirk Esser  02202/93 78 19
  • Dienstag, 14 Uhr: Doppelkopfturnier in der Begegnungsstätte Mittendrin, Laurentiusstraße 4-12, Startgeld 3 Euro, Anmeldung am Montag unter 0 22 02 18 90 60
  • Dienstag, 17 Uhr: Jugendhilfeausschuss, Aula der Schule im Kleefeld
    Tagesordnung und alle Dokumente
  • Dienstag, 17 Uhr: Beirat für die Belange von Menschen mit Behinderung, Rathaus Bensberg
    Tagesordnung und alle Dokumente
  • Dienstag, 19.30 Uhr: “Der Literarische Salon- Literatur und Philosophie im Gespräch”, Roter Salon der Villa Zanders. Eintritt 4 Euro
  • Mittwoch, 18 Uhr: Gesprächskreis für Hinterbliebene, Hospizdienst “Die Brücke”, Anmeldung dienstags 9 bis 12 Uhr, 02202 12272 14
  • Mittwoch, 21 Uhr: „Sound of nightmare – The Circus is entered“, eine ungewöhnliche Halloweenparty für Jugendliche, Brauhaus am Bock, ab 18 Jahre,  KSTA , Facebook
  • Freitag 20 Uhr: Kabarett in der IGP, Revue “Erich Mühsam – „Kein Lampenputzer“,Lesung: Harry Rowohlt & Thomas Ebermann, Konzert: Frank Spilker („Die Sterne“), Knarf Rellöm & Manuel Schwiers
  • Samstag, 20 Uhr: GL-Reloaded – Party für die alten Kneipengänger die in den 80/90ern im Gladbacher Nachtleben unterwegs waren,  im alten Canapee jetzt Mietbar, Hauptstraße
  • Alle Termine

Aktualisierung: Was der Tag bringt


Wie funktioniert das hier? Was ist eigentlich Twitter? Was bringt mir das?

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Was soll so eine Umfrage? Keiner will nebenan neue Gewerbegebiete, aber alle wollen Arbeit haben und keiner möchte Verkehr haben! Irgendwie passt das nicht zusammen. Bergisch Gladbach braucht Angebote an Gewerbetreibende mit unterschiedlichster Größe, Art und Lage. Nicht für jeden ist z.B. der Technologiepark mit seinen guten Büroräumen geeignet. Nicht jeder möchte mieten, sondern lieber kaufen. Das Thema ist so komplex und wichtig für eine Stadt wie Bergisch Gladbach. Dem wird so eine Umfrage einfach nicht gerecht.