Stadtrat entscheidet über Energieversorgung
In nichtöffentlicher Sitzung und noch dazu im Sitzungssaal des Kreishauses entscheidet der Stadtrat heute, ob Bergisch Gladbach eigene Stadtwerke gründen oder sich an dem Energieversorger Belkaw beteiligen soll. Dabei will sich Bürgermeister Lutz Urbach das Mandat erteilen lassen, die Verhandlungen mit der Belkaw-Mutter RheinEnergie zu Ende führen zu dürfen. Aber in beiden Fällen werden mittelfristig kräftige Einnahmen für die Stadtkasse erwartet, jedoch auch Risiken.
Quelle: KSTA, BLZ
Weitere Informationen:
Kommentar: Gesucht – nachhaltige Energieversorgung
Was Sie über die Gründung neuer Stadtwerke wissen müssen
Tagesordnung und alle Dokumente der Sitzung

Kritik an der Verkehrsführung Driescher Kreisel
Carsten Vogts, Bergisch Gladbacher Bürger, kritisiert die Verkehrsführung für Radfahrer am Driescher Kreisel und regt in einem Bürgerantrag unter anderem, die Zebrastreifen für Radfahrer freizugeben. Dagegen hat die Stadtverwaltung durch Aufstellung neuer Schilder die Rechtslage bekräftigt, dass Radler bei der Nutzung der Zebrastreifen absteigen müssen.
Quelle: KSTA
Weitere Informationen:
Alle Beiträge zum Thema Radverkehr
Alle Beiträge zum Driescher Kreisel

Weitere Berichte

  • Die Scheiben von 34 Autos eingeschlagen und zwei Schaufenster beschädigt haben unbekannte Täter in der Nacht auf Mittwoch in Sand, ein Psychologe spricht von einem „Amoklauf gegen Dinge“, iGL, KSTA, BLZ
  • TV Herkenrath, SV Bergisch Gladbach 09, Blau-Weiß Hand und der SV Altenberg sicherten sich Trainingsmöglichkeiten in der neuen privaten Kunstrasenhallte Emils Soccer-Centre in Schildgen, BLZ
  • Hund hat Weibchen und zwei Küken der Familie schwarzer Schwäne auf Gut Schiff in Herrenstrunden getötet, Vater zieht restliche vier Küken alleine auf, KSTA
  • Erlebnisparcours des Berufsorientierungsprojektes “Komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft” macht in Bergisch Gladbach Station, BLZ, KSTA
  • Kreisverwaltung plädiert dafür, dass Fahrrad-Werkstatt Radwerk in Bergisch Gladbach  weiter von Jobcenter und Kreis unterstützt wird, KSTA
  • Caritas RheinBerg gewinnt für Schüler-Projekt den Elisabeth-Preis, iGL, BLZ
  • Spieler von Manchester United logieren im Hotel Schloss Bensberg, KSTA

Wichtiges aus Düsseldorf und NRW

  • Landtag veranschiedet umstrittenen Komunal-Soli mit den Stimmen von Rot-grün, BLZ

Die lieben Nachbarn

  • Odenthal will gegen die Ergebnisse des Zensus 2011 klagen, KSTA
  • Odenthal will Asylbewerber in Wohncontainern in Höffe unterbringen und baufällige Baracken in Schwarzbroich abreißen, KSTA

Das bringt der Tag (und der Rest der Woche)

  • Donnerstag, 17 Uhr: Stadtrat, Sitzungssaal des Kreishauses des Rheinisch-Bergischen Kreises, Am Rübezahlwald 7
    Tagesordnung und alle Dokumente
  • Donnerstag, 19:30 Uhr: Avi Primor, israelischer Ex-Botschafter, stellt seinen ersten Roman “Süß und ehrenvoll” vor, Ratssaal Bensberg, Eintritt: 6/10 Euro, alle Infos
  • Donnerstag, 19:30 Uhr: Vortrag “Nazis von nebenan-rechtsextreme Gewalt auch vor unserer Haustür” von Verfassungsschutzexperte Michael Nolte, Caritas Treffpunkt Anna Haus
  • Donnerstag, 19:30 Uhr: Vortrag “Hat der Tod einen Sinn?” von Neurochirurg Albert Merizian, Gnadenkirche
  • Freitag: Kabarett an der IGP mit Jürgen Becker – ausverkauft, kein Verkauf an der Abendskasse !!!
  • Freitag, 19:30 Uhr: Abschlusskonzert des Jubiläumsjahrs des NCG mit Bigband und Bläsergruppe, Aula des Nicolaus-Cusanus-Gymnasiums
  • Samstag und Sonntag, 10 bis 17 Uhr: Adventsfahrtage des  Eisenbahnclubs Gladbach unter dem Motto “Immer diese Jugendlichen”, Mülheimer Straße 180
  • Samstag, 16 Uhr: Kammermusikalische Kostbarkeiten, mit Carmen Daniela & Friends, dem Heilsbrunnen Chor und dem GC Liederkranz, Kirche zum Heilsbrunnen, Eintritt frei, Kinder willkommen, alle Infos
  • Samstag, 17 Uhr: Deutsche Welle Chor singt auf Einladung der Eine-Welt-Stiftung Rhein-Berg „Lieder zum Advent – Von Kisuaheli bis Kölsch“, Rathaus Bensberg, Spenden werden von der Bethe-Stiftung verdoppelt
  • Sonntag, 11 Uhr: Bläsermatinee mit Klezmer-Band, Saxofon-Ensemble, Oboen-Quartett und Solisten in der Max-Bruch-Musikschule
  • Sonntag, 11 bis 16 Uhr: Beim Tag der offenen Tür stellt sich der Verein Galerie & Schloss vor, die Ausstellungen sind kostenlos zu besichtigen, halbstündige Führungen, Sonntagsatelier, Einladung per Facebook
  • Sonntag, 16 Uhr: Familienkonzert der Bigband Bergisch Gladbach in der IGP, Karten unter 02202 54734
  • Sonntag, 16 Uhr: Adventskonert der Heimatklänge Nußbaum in der Heilig-Geist-Kirche
  • Sonntag, 18 Uhr: Kammerkonzert NRW als Abschluss des Max-Bruch-Festivals, der Tenor Christoph Prégardien singt romantische Werke von Britten, Bruch und Schubert, Bergischer Löwe, alle Infos
  • Alle Termine

Aktualisierung: Was der Tag bringt

Wie funktioniert das hier? Was ist eigentlich Twitter? Was bringt mir das?

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Zum Radfahren am Driescher Kreisel: “Dagegen hat die Stadtverwaltung durch Aufstellung neuer Schilder die Rechtslage bekräftigt, dass Radler bei der Nutzung der Zebrastreifen absteigen müssen.”

    Das ist mitnichten die Rechtslage, die besagt nämlich lediglich, dass Rad fahrende im Gegensatz zu Fußgängern keinen Vorrang gegenüber dem Fahrbahnverkehr haben. – Absteigen muss man nicht.

    Ein Schild welches aus der Fußgängerzone kommende Radfahrer zum Absteigen auffordert, ist allerdings auch zweifelhaft, da es ja impliziert, dass man vorher, also in der Fußgängerzone, hätte fahren dürfen. – Wer sich über Sinn und Zweck des Schildes “Radfahrer absteigen!” informieren will, sollte das Stichwort gerne in eine Suchmaschine seiner Wahl eingeben.

    Und ein “Schutzstreifen” im Schwenkbereich der Autotüren innerhalb einer Tempo 20 Zone dürfte Bergisch Gladbach eine Nominierung beim nächsten Pannenflicken* einbringen.
    http://www.cycleride.de/index.php/component/joomgallery/pannenflicken-2013/1308-fulda

    Nach der Aussage, dass man in der Fußgängerzone keine Fahrräder abstellen darf der nächste rechtliche Fauxpas der Gladbacher Stadtverwaltung zum Thema Radverkehr.