Foto: Wikipedia/VisualBeo

Jetzt liegen alle Zahlen des Blitzmarathons vor. Und siehe da: Differenzen zwischen dem Verhalten der Autofahrer in Bergisch Gladbach und den Nachbargemeinden lösen sich in Luft auf.

Vorläufige Daten der Kreispolizei hatten darauf hingedeutet, dass sich die Bergisch Gladbacher von den Radarkontrollen nicht beeindrucken lassen und doppelt so häufig mit Geschwindigkeitsüberschreitungen erwischt wurden. Am Ende des Tages zeigte sich aber, dass auch hier „nur“ jeder 25. gemessene Fahrer zu schnell war – und nicht jeder  Zwölfte.

Laut Polizeisprecher Peter Raubuch gibt es dafür eine einfache Erklärung. Die Polizei misst mit zwei Verfahren: mit Radaranlagen wird jedes Fahrzeug automatisch kontrolliert, per Laser messen die Beamten gezielt Fahrzeuge, die nicht so langsam daher kommen.

In den vorläufigen Daten waren vor allem die Lasermessungen enthalten, mit einer relativ hohen „Erfolgsquote“ von 8,2 Prozent. Am Abend waren dann auch alle Daten der Radaranlagen erfasst – und die Erfolgsquote sank auch in Bergisch Gladbach auf 4,31 Prozent. Womit die Stadt sich völlig im Einklang mit den Nachbargemeinden befindet. Zum Vergleich: an normalen Tagen, ohne breit angekündigten Blitzmarathon, liegt die Quote im Schnitt bei 8 Prozent.

Zum Nachrechnen und Staunen die kompletten Zahlen und ein paar besondere Fälle aus der Pressemeldung:

Im gesamten Kreisgebiet wurden insgesamt 13453 Fahrzeuge gemessen. In 567 Fällen wurden Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Die Quote betrug damit 4,21 Prozent und stieg im Vergleich leicht an. An “normalen” Einsatztagen liegt diese Quote aber etwa doppelt so hoch. Verstöße im Einzelnen (auf die Gemeinden bezogen):

  • Bergisch Gladbach: Gemessene Fahrzeuge: 4247, Verstöße: 183,  höchste Geschwindigkeitsüberschreitung: Landstraße 289 zwischen Spitze und Herkenrath mit 73 km/h (erlaubt 50 km/h)
  • Burscheid: 2629/94, Sträßchen mit 83 km/h (50 km/h)
  • Kürten: 854/25, Kölner Straße mit 57 km/h (30 km/h)
  • Leichlingen: 747/46, Am Hammer/Marktstraße mit 54 km/h (30 km/h)
  • Odenthal: 283/16, Bergstraße mit 51 km/h (30 km/h)
  • Wermelskirchen: 3421/156, Neuenhöhe mit 89 Km/h (50 km/h)
  • Overath: 429/13, Siegburger Straße mit 68 km/h (50 km/h)
  • Rösrath: 843/34, Feldstraße mit 97 km/h (70 km/h)

Nur den Verkehrsteilnehmern in den oben bezeichneten Fällen in  Wermelskirchen (Neuenhöhe) und Burscheid (Sträßchen) drohen Fahrverbote.

 Interessant war, dass in Wermelskirchen und Leichlingen Linienbusfahrer zu schnell fuhren. In der Königstreue (Wermelskirchen) wurde ein Fahrer kurz vor 07.00 Uhr mit 53 km/h (30 km/h erlaubt) gemessen. Da sich keine Fahrgäste im Bus befanden, beträgt die Geldbuße 80,–EUR plus 1 Punkt in Flensburg. In Kuhle/Höhscheid (Leichlingen) war der Fahrer eines Linienbusses mit  Fahrgästen mittags unterwegs und wurde mit 69 km/h (50 km/h erlaubt) gemessen. Hier beträgt die zu erwartende Geldbuße 160,–EUR plus 1 Punkt.

Daneben fiel noch eine Fahrerin in Wermelskirchen dadurch auf, dass sie innerhalb von nur 5 Minuten gleich zweimal im Brückenweg gemessen wurde, einmal mit 43 und einmal mit 45 km/h bei erlaubten 30 km/h. Hier blieb es trotzdem bei zwei Verwarnungsgeldern.

Der ursprüngliche Bericht vom 8.4.2014

Blitzmarathon beeindruckt Bergisch Gladbacher kaum

Am Mittag hat die Kreispolizei eine erste Zwischenbilanz des 6. Blitzmarathon im Rheinisch-Bergischen Kreis veröffentlicht. Seit sechs Uhr morgen waren 3913 Fahrzeuge kontrolliert worden – wovon trotz der angekündigten Blitz-Standorte immer noch 189  Fahrer zu schnell waren.

Allerdings entspricht das einer Quote von nur 4,8 Prozent: Jeder 21. Fahrer ist zu schnell. An normalen Einsatztagen, so die Polizei, liegt die Quote bei den Verstöße mehr als doppelt so hoch. Beim letzten Blitzmarathon waren die Autofahrer aber deutlich vorsichtiger unterwegs, im Oktober 2013 lag die Quote bei 3,1 Prozent. Gibt es da bereits einen Abnutzungseffekt der nicht unumstrittenen Aktion?

Besonders resistent erwiesen sich heute die Autofahrer in Bergisch Gladbach: Hier wurden bei 970 gemessenen Fahrzeugen 78 Verstöße festgestellt. Das ist immerhin 8 Prozent bzw. jeder zwölfte Autofahrer – und damit mehr, als die Polizei an Nicht-Blitzmarathon-Tagen erwischt.

Der Vollständigkeit halber noch die Zahlen für die anderen, weit braveren Gemeinden:

  • Burscheid: 769 gemessene Fahrzeuge, 26 Verstöße
  • Kürten: 854 gemessene Fahrzeuge, 25 Verstöße
  • Odenthal: 39 gemessene Fahrzeuge, 0 Verstöße
  • Overath: 9 gemessene Fahrzeuge, 1 Verstoß
  • Rösrath: 161 gemessene Fahrzeuge, 10 Verstöße
  • Wermelskirchen: 467 gemessene Fahrzeuge, 8 Verstöße
  • Leichlingen: 644 gemessene Fahrzeuge, 41 Verstöße

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.