Der Driescher Kreisel unmittelbar nach der nächtlichen Aktion. Gut, dass gerade kein Zug kam!

Auch in Bergisch Gladbach gibt es Gelegenheiten zum Rudelgucken unter freiem Himmel (dazu später mehr), doch über Nacht ist ein weiterer potenzieller Veranstaltungsort dazu gekommen: Der Driescher Kreisel ist rundum mit Fahnen geschmückt, hier soll nach den Vorstellungen der Initiatoren eine Fanmeile entstehen. Wir dokumentieren die Erklärung:

Deutschland größter Bahnübergang wird zur Fanmeile

Das Fußballfieber erreicht Bergisch Gladbach. Nur noch wenige Stunden, bis das Turnier beginnt. Eine Gruppe Fans haben den Driescher Kreisel zur Fanmeile erklärt. Dieser Verkehrsknotenpunkt, bei dem 14 Schranken, 23 Lichtzeichen und acht akustische Signalgeber installiert sind, wurde über Nacht in den Farben der deutschen Mannschaft geschmückt.

Die Initiatoren der Fanmeile fordern alle Bergisch Gladbacher auf, geeignete Flächen ebenfalls in den Farben der Mannschaften, die in Brasilien an dem großen Fußballturnier teilnehmen, zu schmücken. Machen wir die Stadt zu einer gemeinsamen Fanmeile, feiern wir gemeinsam ein großartiges Fußballfest !

Driescher Kreisel mit Fahnenschmuck

Nach Informationen des Bürgerportals aus ungewöhnlich gut informierten Kreisen gehört zu den Initiatoren dieser ausdrücklich unpolitischen und durchaus ernst gemeinten Aktion Patrick Graf, der auch für die Partei „Die Partei“ und gegen die Beteiligung Bergisch Gladbachs an der Belkaw unterwegs ist.

Zur Sicherheit hat Graf  der Stadtverwaltung mitgeteilt, dass er diese Fanmeile errichtet habe und sie nach Ende der WM auch wieder entfernen werde. Oder sofort – sollte die Stadtverwaltung das verlangen.

Aktualisierung 16 Uhr: Die Stadtverwaltung hat sich bei Graf gemeldet. Zwar sei die Aktion nicht ganz in Ordnung, werde aber geduldet. Wenn es allerdings Nachahmer geben sollten, dann müssten die bei der Nutzung von öffentlichen Flächen einen ordnungsgemäßen Antrag stellen.

Tatsächlich findet die Aktion nicht nur Fans, wie die Kommentare in dieser Facebook-Diskussion zeigen:

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.