Bürgermeister Lutz Urbach und Kämmerer Jürgen Mumdey haben den Etatentwurf am 23. Oktober im Stadtrat eingebracht – jetzt ist die Politik an der Reihe. Die Ratsmitglieder müssen prüfen, ob sie mit den Vorschlägen der Verwaltung für die Ausgaben der Stadt im Jahr 2015 einverstanden sind – bevor der Etat am 16. Dezember verabschiedet wird.

Falls die Politiker weitere Ausgaben (zum Beispiel für die Rettung der Jugendnetzwerke mit dem Abenteuerspielplatz Gronau oder für die Museen) unterbringen wollen, müssen sie gleichzeitig überlegen, wo an anderer Stelle gespart werden kann. Denn soviel ist klar: im beschlossenen Haushaltssicherungskonzept darf sich der Stadtrat nur in engen Bahnen bewegen, bis 2022 muss das Defizit auf Null zurück gefahren werden.

Wir dokumentieren den Haushaltsentwurf unten. Sie können den Entwurf hier aber auch als pdf herunterladen (und dann nach Stichwörtern durchsuchen).

Mehr Informationen und Erläuterungen:
2016 schlägt Bergisch Gladbachs bittere Stunde der Wahrheit: Mundeys Erläuterungen
„Den Fischkutter Bergisch Gladbach auf Kurs halten“, Etatrede Lutz Urbach
„Die Weichen neu stellen“, Etatrede Jürgen Mumdey
Alle Beiträge zum Etat 2015
Das gesamte Haushaltsbuch 2015 (pdf)
Das Haushaltssicherungskonzept (pdf)
Diskussion zum Thema in der Facebook-Gruppe „Politik in BGL“

Klick auf das Symbol unten rechts öffnet den Etat auf dem ganzen Bildschirm

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.