Blick in die weihnachtlich geschmückte RheinBerg Galerie in Bergisch Gladbach

Rund 24.000 Euro sind beim 100-Tage-Spendenmarathon „Fluchtpunkt Bergisch Gladbach” bereits eingegangen, doch bis zum Ziel von wenigstens 100.000 Euro bis zum 31.1.2016 fehlt noch einiges. Jetzt lassen sich  Institutionen, Initiativen und Privatpersonen vieles einfallen, damit das Vorhaben voran kommt.

Zum Beispiel die Caritas RheinBerg, die mit vielen Helfern an diesem Advents-Wochenende in der RheinBerg-Galerie Geschenke  gegen eine Spende weihnachtlich verpackt. Am Samstag von 10 bis 20 Uhr werden Mitglieder der ökumenischen Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Schildgen” und der „Elterninitiative der Kindertagesstätte Robin Hood“ aus Lückerath an der Packstation bereit stehen.

Die Hobbymalerin Anne Catrin Pollmann hat 40 Bilder gespendet, die an diesem Wochenende in der Evangelischen Gemeinde Bensberg verkauft werden. Auch hier fließen alle Einnahmen in den Spendentopf.

Auf dem Weihnachtsmarkt ist der Spendenmarathon am Montag am Sozialstand präsent.Von 11 bis 20 Uhr stehen Ansprechpartner in der Bude bereit. Wenn man den Weihnachtsmarkt in der Stadtmitte vom Laurentiusviertel aus betritt, befindet sich das Häuschen direkt auf der linken Seite.

Am Sozialstand wird über das Projekt informiert. Produkte im Stadtdesign werden zugunsten der Spendenaktion verkauft. Geldspenden können abgegeben werden. Infoflyer werden verteilt und Fragen beantwortet. Wer eine Projektidee hat, kann das Antragsformular ausfüllen. Zudem gibt es am Stand Informationen zum Thema „Zuflucht suchende Menschen in Bergisch Gladbach – aktuelle Zahlen, Daten und Fakten“.

Die Bethe-Stiftung wird alle Spenden bis zu einem Betrag von 100.000 Euro verdoppeln. Die gesamte Summe soll in Projekte der Flüchtlingshilfe in Bergisch Gladbach fließen. Vereine, Initiativen, Kirchengemeinden und Einzelpersonen können sich mit ihren Projekten bis zum 31.12. bei der Stadt um Finanzmittel aus dem Spendentopf bewerben.

Dazu kann bei der Pressestelle ein Antragsformular angefordert werden: Telefon: 02202  142419, Mail: pressebuero@stadt-gl.de. Oder der Antrag erfolgt formlos per Mail. Angegeben werden soll die Projektbeschreibung, der finanzielle Bedarf, der Projektverantwortliche sowie der Zeitpunkt, an dem das Geld benötigt wird.

Spendenkonto
Kreissparkasse Köln
IBAN: DE25 3705 0299 0311 5707 53
BIC: COKSDE33XXX

Weitere Informationen zum Spenden-Marathon

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.