Bürgermeister Lutz Urbach präsentiert das neue Plakat

Fast jeden Tag erreichen neue Flüchtlinge unsere Stadt und viele Bürgerinnen und Bürger zählen diese bereits zu ihren Nachbarn. Nun startete ein neues Projekt für die Flüchtlingshilfe, das von der Bethe-Stiftung unterstützt wird:

Am Freitag, den 23. Oktober 2015 fiel der Startschuss für den „Fluchtpunkt Bergisch Gladbach – 100 Tage Spendenmarathon!“ Die Aktion endet am 31. Januar 2016 nach genau 100 Spendentagen.

Bethe-Stiftung verdoppelt Spenden bis 100.000 Euro – 200.000 Euro sind möglich

Das Besondere daran? Dank der Bethe-Stiftung werden die Spenden bis zu einem Betrag von 100.000 Euro verdoppelt! Die gesamte Summe soll in Projekte der Flüchtlingshilfe in Bergisch Gladbach fließen.

Zahlreiche Menschen packen bereits tatkräftig mit an, um an vielen Stellen Aktionen zur Flüchtlingshilfe ins Leben zu rufen. Vereine, Initiativen, Unternehmen, Kirchengemeinden und Einzelpersonen haben viele Ideen. Gerade in der Arbeit mit Kindern finden sich viele kreative und abwechslungsreiche Projekte – ob Fahrradreparatur oder Fußballspiel, die jungen Flüchtlinge sind mit Freude dabei!

„Ein große Problem“, so erläuterte Bürgermeister Lutz Urbach, „ist regelmäßig: Das notwendige Geld fehlt.“ Daher sei es ein großes Glück, dass die Stifter-Familie sich auf diese Weise in Bergisch Gladbach engagiert.

Durch das Engagement der Familie Bethe kann nun jeder Euro verdoppelt werden.

Roswitha Bethe und ihr Sohn Florian Bethe beschrieben in den Pressegespräch, dass ihnen besondere Projekte mit Kindern, zum Thema Sprache und Integration am Herzen liegen würden. „Ich selbst unterstütze beim Sprachunterricht für Flüchtlinge“, berichtete Roswitha Bethe. „Das ist ganz wunderbar, da die Menschen sehr engagiert sind und konzentriert lernen.“

Spendenkonto
Kreissparkasse Köln
IBAN: DE25 3705 0299 0311 5707 53
BIC: COKSDE33XXX

Florian Bethe machte deutlich, dass die Stiftung zurzeit viele Projekte im Hinblick auf die Flüchtlingshilfe unterstützt. So wird ein Hotel in Wuppertal zur Flüchtlingseinrichtung umgebaut. „Viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich für die Schutzsuchenden, das ist wirklich beeindruckend“, erklärte Florian Bethe.

Initiative können sich mit Projekten formlos bewerben

Einer großer Teil der Spenden soll in Bergisch Gladbach in Aktionen fließen, die vor allem Kindern zugutekommen. Integratives Miteinander ist dabei ein wichtiger Aspekt. Nur so kann der Start in der neuen Umgebung gut gelingen.

Akteure in der Flüchtlingshilfe können noch bis zum 31. Dezember Beschreibungen ihrer Projekte einschicken. Dazu kann bei der Pressestelle ein Antragsformular angefordert werden: Telefon: 0 22 02 – 14 24 19, E-Mail: pressebuero@stadt-gl.de. Oder der Antrag erfolgt formlos gerne per E-Mail. Angegeben werden soll die konkrete Projektbeschreibung, der finanzielle Bedarf, der Projektverantwortliche sowie der Zeitpunkt, an dem das Geld benötigt wird.

Ein interessanter Vorschlag wurde unter anderem von der Initiative „Willkommen in Schildgen“ eingereicht – weitere Beiträge sind herzlich willkommen.

Unsere Serie zu den Initiativen in der Flüchtlingshilfe:
Wir helfen (1): Neue Heimat
Wir helfen (2): Symon Bartoszewicz
Wir helfen (3): Herwi
Wir helfen(4): Unternehmen helfen Flüchtlingen
Wir helfen (5): Netzwerk Wohnpark Bensberg
Wir helfen (6): Willkommen in Schildgen
Wir helfen (7): MiKibU
Wir helfen (8): Flüchtlinge in Frankenforst & Refrath
Neue Initiative in Paffrath und Hand legt los
Flüchtlingshilfe: Alle Ansprechpartner
Alle Beiträge zum Thema Flüchtlinge

Die Laufzeit des Spendenmarathons wird von verschiedenen Aktionen begleitet, die den Blick auf die einzelnen Akteure und deren Projekte lenkt. Der Caritasverband für den Rheinisch-Bergischen Kreis packt beispielsweise am 5. Dezember gegen eine Spende in der Zeit von 10.00 – 20.00 Uhr in der Rhein-Berg-Galerie Päckchen.

Großspende von 25.000 Euro bereits angekündigt

Dieses Geld fließt in die Verdopplungsaktion mit ein. Die Flüchtlingssituation wird außerdem Thema beim Neujahrsempfang von Bürgermeister Lutz Urbach im Januar nächsten Jahres sein.

Zudem werden auch Großspender und ihre Motivation vorgestellt. Zwar sind eigentlich nur Einzelspenden von bis zu 2.000 Euro möglich, aber ein Bergisch Gladbacher Bürger hat bereits angekündigt, eine Gesamtsumme von 25.000 Euro zu spenden.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.