So feierten die Herkenrather Fans den Sieg ihrer Reserve auf dem Platz. Später kam es zu einer häßlichen Szene. Foto: Holger Plum

Feiernde Fußballer haben die Geduld eines 22-jährigen Bergisch Gladbacher überfordert: Der Mann fuhr an einer Reihe wartender Autos vorbei und quer durch eine Gruppe von Anhängern des TV Herkenrath. Die Fans feierten den Aufstieg ihrer der Reservemannschaft nach einem 4:0-Sieg im letzten Relegationsspiel und hatten die Straße „Straßen” in Herkenrath blockiert.

Nach Angaben der Polizei wurde ein 25-jähriger leicht verletzt. Der Fahrer habe sich nicht um den Verunfallten gekümmert, sondern sei davon gefahren.

Sie wollen in GL immer
schnell informiert sein?
Das geht per WhatsApp

Laut Polizei hatte die Gruppe von Fußballern und Fans gegen 18:55 Uhr die Fahrbahn besetzt und Fangesänge angestimmt. Autos aus beiden Richtungen mussten anhalten. Der 22-jährige Bergisch Gladbacher reihte sich jedoch nicht ein, sondern fuhr an den wartenden Pkw vorbei und bahnte sich einen Weg durch die Menschengruppe. Dabei, so sagten Zeugen bei der Polizei aus, fuhr er deutlich schneller als Schrittgeschwindigkeit.

Ein 25-jähriger Bergisch Gladbacher konnte so schnell nicht aufstehen und wurde von dem Pkw leicht erfasst. Der 25-Jähriger erlitt dabei Schürfwunden.

Der Täter fuhr in Richtung Bensberg davon, konnte mit Hilfe von Zeugen an der Kreuzung Buddestraße aber angehalten werden. Er gab auf Befragen an, dass er aus der Gruppe heraus mit Bierflaschen beworfen wurde und deshalb davon gefahren sei.

Der Mann zeigte bei der Kontrolle körperliche Auffälligkeiten, die auf einen möglichen Drogenkonsum hindeuteten. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Die Polizei prüft nun auch, ob sie gegen die Fußballer Ermittlungen aufnimmt.

Auf KickBerg finden Sie ein großes Fotoalbum vom Spiel des TV Herkenrath II gegen Holpe-Steimelhagen. 

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.