Moritz Lohmann

Lohmann, Külschbach und Bodini stark

Bei den gemeinsam ausgetragenen Jugend-Hallen-Kreismeisterschaften der Leichtathletik-Kreise Düsseldorf-Neuss, Duisburg-Mülheim, Essen und Oberberg am letzten Samstag im Arena-Sportpark zeigte sich der männliche Sprintnachwuchs des TV Herkenrath in ausgezeichneter Verfassung.

Moritz Lohmann gewann den 60m Hürdenlauf der U20 in 8,45 Sekunden und unterbot damit auf Anhieb die Norm für die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften am Karnevalswochenende in Sindelfingen. Mit seiner Zeit war der letztjährige DM-Finalist allerdings nicht zufrieden. „Ich habe schlecht ins Rennen gefunden, das war nur `Krampf, nicht locker genug. Bei den Nordrheinmeisterschaften am nächsten Samstag muss das besser werden.“

Auch über die Hallenrunde war Lohmann der Schnellste aller Teilnehmer. Mit ausgezeichneten 23,05 Sekunden unterbot der 18jährige sogar seine 200m-Freiluftbestzeit um mehr als 0,3 Sekunden. Auf Rang zwei in der Oberberg-Wertung folgte seine Vereinskamerad Bekim Bodini mit 24,06 Sekunden.

Bodini hatte zuvor bereits den Titel über 60m gewonnen. Nach 7,38 Sekunden im Vorlauf steigerte sich der 17jährige Schüler des Gymnasiums Herkenrath im Finale auf ausgezeichnete 7,29 Sekunden. Trotz „verschlafenem“ Start konnte Bodini mit einem packenden Finish Kieron Ludwig (Dormagen 7,30 sec.) und Remo Cagliesi (Essen – 7,32 sec.) knapp bezwingen.

Eine Klasse für sich war in Düsseldorf der 16jährige Moritz Külschbach. Mit 7,26 Sekunden egalisierte er seine sechs Tage alte Bestzeit und hatte im 60m-Finale der männlichen Jugend U18 einen Vorsprung von annähernd zehn Metern vor dem zweitplatzierten Joshua Offergeld aus Duisburg.

Auch der Sieg über 200m ging an den jungen Herkenrather. Mit starken 23,52 Sekunden sprintete Külschbach erneut Bestzeit. Vierter in der Kreismeisterschaftswertung über diese Strecke wurde Niklas Pötters, der bei seinem Debüt 25,50 Sekunden erzielte.

Jill Ruckenstuhl war mit 8,78 Sekunden schnellste Oberbergerin im 60m-Wettbewerb der weiblichen Jugend U18, während ihre Vereinskameradin Helen Lankuttis den Titel im Weitsprung mit 4,35 Metern gewann.

Monika Gippert, Jochen Gippert und Kolja Ewert werden NRW-Meister

Bei den offenen NRW-Senioren-Hallenmeisterschaften am Sonntag in Düsseldorf holten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des TV Herkenrath vier Titel.

Monika Gippert, TV Herkenrath

Die sechsfache Deutsche Seniorenmeisterin des Vorjahres Monika Gippert gewann zunächst den 3000m Lauf der W 55 in 11:49,64 Minuten und war nur 70 Minuten später auch die Schnellste dieser Altersklasse über 800m in 2:43,29 Minuten.

Jochen Gippert, frischgebackener Seniorenrekordler über 60m, verzichtete in Düsseldorf auf einen Start über diese Strecke und siegte über 200m der M40 in 23,09 Sekunden mit annähernd drei Sekunden Vorsprung vor Michael Striewe (Lippe-Süd). „Ich hatte auf eine schnellere Zeit gehofft. Aber auf der Bahn zwei ist einfach nicht mehr drin,“ kommentierte Gippert die unverständliche Entscheidung des Wettkampfbüros, den eindeutig schnellsten Läufer nicht – wie üblich – auf die leistungsfördernd Bahn drei zu setzen.

Auch Kolja Ewert, der Zweite über 200m der M 45 war mit seiner Zeit von 24,94 Sekunden überhaupt nicht zufrieden. Der 47jährige Augenarzt sicherte sich allerdings zwei Stunden später bei seinem locker herausgelaufenen Sieg über 800m in 2:06,94 Minuten „seinen“ NRW-Titel.

Henning Böhm wurde in der M35 über 200m Dritter in 24,98 Sekunden, nachdem er zuvor Platz fünf über 60m 7,82 Sekunden belegt hatte.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.