Der Garten von Ursula Roches und Hannes Lorenz ist ein Kleinod in Bensberg. Man darf ihn nach Anmeldung besichtigen und sich in eine fremde Welt entführen lassen. Eine Fotoreportage.

Ich war auf dem Rückweg von der Bergischen Landpartie, wollte gerade durch das Tor gehen und sehe plötzlich diesen Hinweis.

Die einzige Möglichkeit, dieser Aufforderung zu folgen, ging um diese Ecke rum. Bin ich also gegangen.

Da waren erst nur ein paar Leute, die sich unterhielten und ich sah nur Steine.

Es war irgendwie eng und kuschelig und ich hab gefragt, ob ich wirklich rumlaufen und gucken dürfte. Ja, ich durfte. Und dann betrat ich einen langen Schlauch von Garten in dem schon andere Menschen unterwegs waren. Wildwuchs und Steine. Überall Steine und Türme aus Steinen, Steine baumelten in Bäumen, Steine lagen überall herum. 

Ich hätte mich nicht gewundert, wenn plötzlich “Kleine Leute” gekommen wären, um mir Fellchen zu schenken. Oder die Winzlinge aus den Büchern von Terry Pratchett.

Nein, ich stehle nicht…. Ich fands aber sehr schön.

Hier hingen lauter Hühnergötter.

Natürlich gabs auch Blumen. Zur Zeit gab es Mohn. Nicht den Klatschmohn vom Feld – doch den auch – aber mir tat es der gefüllte Gartenmohn an.

Das platzt gleich!

Ballerina im Tutu

Hummel-Landebahn

Hibiskus

Da war noch massenhaft mehr zum Anschauen und ich muss da wohl noch mal hin. Denn zwischenzeitlich hab ich den Künstler, Hannes Lorenz, kontaktiert und gefragt, wie das ist mit Besuch, ob man den Garten jederzeit besichtigen kann.

Kann man, mit vorheriger Anmeldung, denn er ist auch nicht immer zuhause. Kontaktmöglichkeiten gibts auf seiner Webseite. Die lohnt sich übrigens auch, anzuschauen.

Man findet den Garten, wenn man zum Kardinal-Schulte-Haus geht, direkt rechts hinter diesem Tor um die Ecke.

(Frau Wirrkopf) Seit 1980 bin ich Bürger dieser Stadt, das ist fast mein halbes Leben. Nach 6 Jahren Hartz IV genieße ich nun seit Herbst 2012 meine wohlverdiente Rente. Ich lebe gerne hier. Daran, dass ich mehr Zeit als Geld habe, hat sich aber auch mit der Rente nichts geändert. Darum bin ich mit...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.