Die Chancen, den Klassenerhalt in der HVM Oberliga trotz Verletzungspech zu schaffen, sind gewaltig angestiegen, die HSG Refrath/Hand vermeldete einen sensationellen Neuzugang: Mit Jonathan Benninghaus steht jetzt ein Ex-Bundesligaprofi und EHF-Pokalsieger im Kader der HSG.

Die HSG Refrath/Hand hat auf die Verletztenmisere der letzten Wochen und Monate reagiert und Jonathan Benninghaus (Eisenkrätzer) verpflichtet. Der 27 jährige Rechtshänder „Jonny“ Benninghaus kommt vom 3. Ligisten TSV Bayer Dormagen zur HSG und bringt Bundesligaerfahrung mit nach Refrath.

+ Anzeige +

Im Alter von 16 Jahren wechselte der heute 2,02 Meter große Rückraumspieler vom TuSpo Obernburg aus Bayern in das Handballinternat des VfL Gummersbach und erhielt knappe 24 Monate später einen Profivertrag beim Traditionsverein. Seit 2008 gehörte er zum Kader der Gummersbacher Bundesliga-Mannschaft. Er stand bei über 60 Erstligaspielen im Trikot der Oberbergischen auf der Platte und war tragende Säule der U23 des VfL.

Mit den Profis konnte Eisenkrätzer, wie Jonathan damals noch hieß, den Gewinn des EHF-Cups 2009 sowie der Europapokale der Pokalsieger 2010 und 2011 feiern. 2012 wechselte er dann zum TV Großwallstadt, bevor er sich 2013 dem TSV Bayer Dormagen anschloss.

Nachdem bekannt wurde, dass Jonathan und der TSV den zum Ende der Spielzeit 2017/18 auslaufenden Vertrag nicht verlängern möchten, nahm man Kontakt auf und nach guten und konstruktiven Gesprächen war man sich schnell über den Wechsel zur HSG einig.

TSV Geschäftsführer Björn Barthel zeigte sich auch kooperativ. „Wir haben uns darauf verständigt, dass Jonny für den Fall eines vorzeitigen Wechsels die Freigabe erhält.” Dass Jonny schon bald spielberechtigt ist, kommt der HSG natürlich in der momentanen Situation, mit den vielen verletzten Leistungsträger sehr Recht und man kann dem TSV für dieses Entgegenkommen nur danken.

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung in Bergisch Gladbach. Das sportliche Konzept der HSG hat mich überzeugt und die Mannschaft hat definitiv Potential. Ich werde alles dafür geben, der Mannschaft und dem Verein zu helfen,“ sagte Jonathan Benninghaus nach der Vertragsunterzeichnung bei der HSG.

„Wir haben uns zunächst darauf geeinigt, dass ich der HSG bis zum Saisonende helfe. Was dann folgt werden wir sehen. Wir setzten uns auf jeden Fall dann noch mal zusammen und reden darüber, ob ich weiter mit der HSG am sehr interessanten Konzept und dem Erreichen der sportlichen Ziele arbeiten werde“, so Benninghaus zur Frage, ob es ein Engagement über diese Saison hinaus geben kann.

Was erwartet sich nun ein derart erfahrener Spieler von seiner Zeit in Refrath und in der Oberliga? „Sportlich erhoffe ich mir natürlich Erfolg, persönlich wünsche ich mir Spaß mit dem neuen Team und dem Bergisch Gladbacher Publikum. 2018 schreibe ich mein BWL-Diplom, mit meinem Vollzeitjob ließe sich das nicht mehr mit dem Trainingspensum in der 3. Liga vereinbaren, ich bin daher froh, dass mir bei der HSG die Möglichkeit gegeben wird Handball und Beruf/Studium perfekt zu kombinieren.“

Die Vereinbarkeit von Beruf und Handball heißt jedoch nicht, dass Jonny nur ab und an beim Training vorbeischaut. „Wenn ich etwas mache, dann auch richtig“, stellt er klar. Dazu gehört auch, dass er bis zum Saisonende alles dafür tun wird, um mit seinem neuen Verein, der HSG Refrath/Hand die Klasse in der Oberliga zu halten.

Rüdiger Schulz, Leiter der HSG Refrath/Hand, äußerte sich begeistert zum Transfercoup und macht nochmals klar, dass ein Schnellschuss bei Spielerverpflichtungen auch in der jetzigen Situation nicht in Frage kam. „Alle Komponenten mussten zusammenpassen und dies ist bei Jonathan nun der Fall. Wir freuen uns sehr über die Zusage von Jonny. Er wird uns nicht nur in der momentanen Situation weiterhelfen, sondern er ist definitiv eine Verstärkung für unseren Kader.

Auch Christopher Braun, der sportliche Leiter der HSG und Trainer der 1. Herren, freut sich sehr, dass es ihnen gelungen ist Jonathan von dem Projekt und dem Weg der HSG Refrath/Hand zu überzeugen. „Wir sind stolz darauf einen so guten Spieler für uns gewonnen zu haben. Jonny ist technisch versiert, mit Stärken im Angriffsverhalten und besonders in der Deckung.”

Zudem sei Benninghaus auf allen Rückraumpositionen flexibel einsetzbar. „Er wird unserem Team gut tun, seine Erfahrung aus höheren Ligen einbringen und damit auch die jüngeren Mitspieler hervorragend führen. Er wird der Mannschaft im Abstiegskampf weitere Stabilität verleihen“ so Braun weiter.

Jonny wird dieses Wochenende am 2-tägigen Trainingslager in Radevormwald teilnehmen und die ersten Trainingseinheiten mit dem Team absolvieren. Wir freuen uns auf das erste Spiel mit Jonny, der dann das HSG-Trikot mit der Nummer 21 tragen wird.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.