Der Tanz in den Mai war die letzte Veranstaltung, seither ist das 112 Jahre alte Gasthaus zum Horn geschlossen, die Zwangsversteigerung ist anberaumt. Damit droht auch in Hebborn ein wichtiger Stadtteiltreff zu verschwinden. 

Der Grund für die Schließung des Gasthauses ist nicht bekannt; der Eigentümer und die bisherigen Pächterinnen waren für eine Auskunft nicht zu erreichen. Das Bensberger Amtsgericht hat jedoch bereits den Termin für eine Zwangsversteigerung festgesetzt.

Demnach gibt es in dem Gebäude an der Hornstraße in Hebborn Feuchtigkeitsprobleme, zudem sei der Dachgeschossausbau nicht genehmigt. Der Verkehrswert wurde auf 190.000 Euro festgesetzt, davon entfallen 155.000 Euro alleine auf das Grundstück.

Das Gasthaus zum Horn war 1906 gebaut worden und hatte bis zuletzt mit seiner Gaststube, dem Saal und der Kegelbahn für die Anwohner, Clubs, Karnevalsgesellschaften und Vereine große Bedeutung. Vor zehn Jahren hatte Nicole Günther „das Horn” übernommen und die traditionelle Eckkneipe mit vielen Angeboten, Aktionen und Veranstaltungen neu belebt. 

Der Fall erinnert an das Kickehäuschen in Refrath. Dort hatte ein Sanierungsstau für Probleme zwischen Eigentümer und Pächter geführt. Auch das Kickehäuschen war Hals über Kopf geschlossen worden und auch dort ist unklar, ob es jemals wieder einen gastronomischen Betrieb beherbergen wird. 

Weitere Beiträge zum Thema:

Refrath sorgt sich um das Kickehäuschen

G. Watzlawek

Journalist, Volkswirt und Gründer des Bürgerportals. Mail: gwatzlawek@in-gl.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.