Nachrichten, Hintergründe, Termine und Service aus Bergisch Gladbach

Journalist, Volkswirt und Gründer des Bürgerportals. Mail: gwatzlawek@in-gl.de. Twitter: @gwatzlawek

9 Kommentare zu “So soll das Wohnquartier Gronau aussehen”

  1. Nachricht an U. Kleinert:

    Stimme dir mit der Tiefgarage generell zu. Aus persönlicher Erfahrung kann ich jedoch sage, dass es gesetzlich nicht anders möglich ist. Jeder Neubau-Wohnung muss heutzutage ein Stellplatz nachgewiesen werden…

    Alles in Allem stehe ich dem Projekt auf jedenfall positiv gegenüber. Endlich wird aus dem brachen Gelände etwas gemacht…

  2. Architektonisch durchaus ansprechend, insbesondere der Innenhof und die gläsernen Treppenhäuser – Hut ab, da hat sich (ausnahmsweise) mal jemensch was bei gedacht!
    Was mir nicht einleuchtet, ist die riesige Tiefgarage unten drunter – das ist Verschwendung von Geld und Beton. Die Ära des Privat-PKW geht gerade zu Ende, und in so zentraler Lage schneller als anderswo. Was soll in Zukunft mit diesen Garagen geschehen?

    Eine Anmerkung zur Verkehrsplanung, die mit dem Bauprojekt nur indirekt zusammenhängt: Ein Weiterbau der Kalkstraße wie in der Karte skizziert würde das Gebiet um den Gronauer Kreisel nicht wie behauptet ent-, sondern im Gegenteil be-lasten. Nicht nur würde die neue Straße zusätzlichen Verkehr anziehen, es kämen zu den ohnehin zahlreichen (Ampel-)Kreuzungen auf engem Raum zwei weitere hinzu. Wenn das Ziel ‘totaler Stillstand’ lautet, dann weiter so!

  3. Der Bebauungsplan und die Architektur für das Steinbüchelgelände ist ein “großer Wurf” für den man die städtische Verwaltung (Herrn Flügge und Frau Sprenger) sowie die beiden Architekten ohne Einschränkungen loben muss: Wir reduzieren die Gladbacher “Schmuddelecken”, die konzeptloses Bebauen und planlose Verkehrsführung in den vergangenen Nachkriegs-Jahrzehnten erzeugt haben. Daher ist die gleichzeitige Betrachtung der Lösungsmöglichkeiten verbesserter Verkehrsführung ein Beweis, dass Verwaltung und Rat es mit der Vorgabe ernst meinen: Neue Bebauungen nur umsetzen zu lassen, wenn die Verkehrsfragen gelöst werden und zum Besseren führen.

  4. Nachricht an Ursula Heller:

    Schicken Sie eine Kopie des Kassenbons und der Verwarnung an Netto oder
    dem Aussteller der Verwarnung und bitten um Rücknahme.
    Bei Aldi wurde meine Verwarnung dann zurück genommen.
    Sollte das nicht funktionieren teilen Sie den Herrschaften mit, dass Sie beim nächsten Einkauf Netto nicht mehr berücksichtigen werden.

    Hier läuft eine Menge schief, Leute wehrt euch.

  5. Bravo, da wird dem Klimawandel wieder Vorschub geleistet!!
    Bebaute Fläche erwärmt sich stärker als Wald und Wiese.
    Eine Parkanlage mit Wildwiesen oder ein Abenteuerspielplatz wären hier nutz voller für alle Bürger, vor allem Kinder.
    Aber macht so weiter, die dummen lernen eben nichts dazu.

    Grüß Gott

  6. Die Stadtverwaltung. Vielleicht soll der Refrather Weg zur Straße aufgewertet werden :-)

  7. Das ist doch ein Beispiel für gelungene Entwicklung! Wenn aus einer “Schmuddelecke” oder einem weniger attraktiven Straßenzug etwas Schönes und Nützliches entsteht. Die Stadt zeigt Gestaltungswille und Kreativität, wenn ihr auch in Zukunft genau solche Stadtentwicklungsprojekte gelingen. Die Bürger werden sie dafür lieben.

    Die schönsten Wiesen zubauen, darf einfach nicht und muss auch gar nicht sein. Diese letzten idyllischen Fleckchen hier im Ort – damit meine ich nicht nur, aber vor allem das Nußbaumer Feld – unterscheiden Bergisch Gladbach doch noch von anderen (z.B. Ruhrgebiets-) Städten.

    Unsere Stadt würde deshalb bei weitere Neuausweisungen von Bauland auf diesen Wiesen, wie im FNP-Entwurf geplant, ihr Alleinstellungsmerkmal verlieren. Das wäre fatal! Stadtentwicklung hat die Aufgabe, eine Stadt zu verschönern und das Leben darin zu verbessern und nicht zu verschlechtern.

    Deshalb heute ein Kompliment für gelungene Innenstadtverdichtung! Das war bestimmt nicht einfach. Aber wenn man sich mit allen Parteien abspricht, wird eben auch das Unmögliche möglich gemacht.

  8. Mein Name ist Ursula Heller.
    Ich finde es unverschämt das ich bei meinem Einkauf im Nettomarkt in Heitkamp eine Vertragsstrafe in Höhe von 30 € Zahlen muss.Ja ich habe meine parkscheibe vergessen sichtbar im Auto zu plazieren aber würde da nicht auch eine Strafe von 10€ reichen.??? Sorry das miste ich mal los werden.

  9. Wer hat denn den Übersichtsplan erstellt? Eine Refrather Straße gibt es nicht ;-)

Bitte tragen Sie das Ergebnis ein, dann lassen wir Sie rein. *

Datenschutzhinweis: Mit der Nutzung des Kommentarformulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Aus rechtlichen Gründen speichern wir Ihren Namen, Mailadresse und IP-Adresse, gehen damit aber sorgfältig um. Auf Anfrage löschen wir Ihre Nutzerdaten. Eine Mail an redaktion@in-gl.de genügt. Allgemeine Hinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Newsletter: Der Tag in BGL

Damit Sie nichts verpassen liefern wir Ihnen alle Infos gerne und kostenlos per Mail. Und zwar dann, wenn Sie diese Hinweise gebrauchen können: jeden Tag am frühen Morgen, oder am Abend oder am Wochenende. Hier können Sie ihre Bestellungen abgeben.

Hier finden Sie alle Veranstaltungen in GL

Termine des Tages

20Sep19:30Humor ist überwundenes Leiden an der WeltVortrag

20Sep19:30Ave MariaEnsemble Landimini der Max Bruch Musikschule

20Sep20:00Christian Ehring hat "Keine weiteren Fragen"Kabarett

20Sep20:00Volksbegehren - Die Kulturgeschichte der FortpflanzungKabarett mit Jürgen Becker

21Sep18:00- 18:15Glockenläuten und Gebete für den FriedenInternationaler Friedenstag

21Sep19:00Rivers and TidesFilm

21Sep20:00Galeriekonzert "Die innere Stimme"

22Sep09:30Kinderkleider-Börseim Heilsbrunnen

So unterstützen Sie das Bürgerportal

Sponsoren

Pütz-Roth: Bestattungen und Trauerbegleitung     schloss-apotheke-versand

Partner Business

Banner Lernstudio-Logo 300 x 100

Gefördert von

Partner Community

himmel-aead-logo-300-x-100
logo-bono-direkthilfe-300-x-100

Termine, Termine, Termine

kalender-logo-300-x-200
X