In diesem Jahr bietet das Bestattungshaus Pütz-Roth im Rahmen des Projekts „Jahreskünstler“ erneut zwei Kunstschaffenden die Möglichkeit, ein Jahr lang die eigene künstlerische Auseinandersetzung mit sie bewegenden Themen durch die reale Begegnung mit „Sterben, Tod und Trauer“ zu reflektieren.

Die Jahreskünstler 2018/2019 ist das Duo JELLYSPOOR. Seit 2013 agieren Evamaria Schaller und Andreas Gehlen unter diesem Namen als Künstlerkollektiv. Sie verschmelzen filmisch-performative Raumforschung und installativ-malerische Bildhauerei zu einer eigenen künstlerischen Sprache.

JELLYSPOOR arbeitet im urbanen Raum oder bringt haptische Momente in den White Cube. Das mögliche Scheitern ist stets Bestandteil des Arbeitsprozesses und eröffnet neue Ebenen der Kontextualisierung durch spontane Interaktion mit Raum, Zeit, Gesellschaft. Das gegenseitige Lernen voneinander sieht das Künstlerkollektiv als Potential künstlerischen Ausdrucks und die gemeinschaftliche Arbeitsweise als Spiegelung zeitgenössischer Kunst-Prozesse: Ihre Projekte sind Versuchsanordnungen die als Environment, Installations-, Urban-Art oder Performancekunst zur ästhetischen Strategie geformt werden.

Die Kunsthistorikerin Regina Barunke stellt die beiden Künstler am Donnerstag um 19 Uhr bei Pütz-Roth (Kürtener Str. 10, 51465 Bergisch Gladbach) in einem Werkstattgespräch vor. Gehlen und Schaller zeigen  aktuelle  Arbeiten und stellen sich einer „performativen Diskussion”.  Nach dem Werkgespräch gibt es die Möglichkeit bei einem Getränk mit den KünstlerInnen persönlich ins Gespräch zu kommen.

Der Eintritt ist frei. Um Ihre Anmeldung wird gebeten per E-Mail an: info@puetz-roth.de oder unter Tel. 02202-9358 157.

Die bisherigen Jahreskünstler waren:

Mehr Informationen über JELLYSPOOR finden Sie hier. 

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.