Hans-Jörg Schaefer gibt seinen Vorstandsposten bei der VR Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen zum Jahresende ab. Damit verkleinert sich die Spitze der Bank nach der Fusion wieder.

Schaefer (57), der von der Volksbank Rhein-Wupper kam und für die Qualitätssicherung im Aktiv- und im Passivgeschäft verantwortlich ist, lege sein Vorstandsmandat aus auf eigenen Wunsch zum Ende des laufenden Geschäftsjahres nieder, teilte die Bank am Donnerstag mit.

+ Anzeige +

Er bleibe der Bank aber bis Ende 2021 als Mitarbeiter für besondere Projekte erhalten. Seine Aufgaben im Tagesgeschäft übernehmen die drei verbleibenden Vorstände Lothar Uedelhoven, Thomas Büscher und Alexander Litz.

Hauptgrund für die Beendigung der aktiven Vorstandstätigkeit sei Schaefers Wunsch, seiner privaten Leidenschaft, dem ehrenamtlichen Engagement, deutlich mehr Zeit widmen zu können. Als passioniertem Sänger und Mitglied des Leverkusener Gospelchors „Blue Mountain Singers“ werde ein Schwerpunkt seines Engagements im Bereich der Musik liegen.

„Nachdem ich im Frühjahr 2018 eine schwere Erkrankung gut überstanden hatte, ist in mir der Entschluss gereift, beruflich deutlich kürzer zu treten und meinen Fokus stärker auf die gemeinnützige Arbeit zu legen“, sagte Schaefer.

Karriere als Genossenschaftsbanker

Hans-Jörg Schaefer blickt auf eine 36-jährige Laufbahn im genossenschaftlichen Bankwesen zurück. Nach seinem Abitur am Werner-Heisenberg-Gymnasium in Leverkusen im Jahr 1981 und dem anschließenden Grundwehrdienst absolvierte er ab 1983 seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der damaligen Volksbank Rhein-Wupper eG.

Nach zahlreichen beruflichen Stationen in der Bank, u. a. als Geschäftsstellenleiter in Leverkusen-Schlebusch und als Bereichsleiter für das Firmenkundengeschäft, wurde Schaefer 2002 in den Vorstand des Instituts berufen und war in dieser Funktion auch für die erfolgreiche Fusion der Volksbank mit der VR Bank eG Bergisch Gladbach zur heutigen VR Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen im Jahr 2017 mitverantwortlich.

„Nach meiner Überzeugung war die Fusion der Volksbank und der VR Bank die wichtigste zukunftsweisende Entscheidung während meiner aktiven Vorstandszeit“, sagt Schaefer. „Ich bin glücklich, dass dieser Zusammenschluss außerordentlich erfolgreich verlaufen ist und die neue VR Bank so gut zusammengewachsen ist und heute betriebswirtschaftlich so hervorragend dasteht.“

„Die Entscheidung von Hans-Jörg Schaefer nehmen wir mit außerordentlichem Bedauern und Respekt zur Kenntnis. Er hat sich mit seiner langjährigen Vorstandstätigkeit große Verdienste um unsere Genossenschaftsbank erworben“, erklärt der Aufsichtsratsvorsitzender der VR Bank, Detlef Bergrath. „Im Namen des gesamten Aufsichtsrats und des Vorstandes danken wir Herrn Schaefer für seine hervorragende Arbeit und seinen beeindruckenden Einsatz. Wir freuen uns sehr, dass er der Bank in seiner neuen Funktion noch einige Zeit erhalten bleibt.“

Weitere Beiträge zur VR Bank:

VR Bank wagt sich in die sozialen Medien vor

VR Bank freut sich über „geräuschlose Fusion”

VR Bank stellt ihr neues „Schmuckkästchen” vor

VR Bank meldet nach Fusion „starke Ergebnisse”

VR Bank und Volksbank Rhein-Wupper werden eins

.

PDFDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.