Der Vorstand der IG: Ladislaw Jakubek, Rudolf Pick, Walter Küpper, Reinhard Prinzen, Klaus Neubauer, Janine Millard, Bernd Labudda

In Paffrath tut sich was. Das wurde beim Empfang der lokalen Interessensgemeinschaft deutlich. Die neue Orgel ist bald fertig, der Mutzbach-Park wird aufgehübscht, der Kampf für einen Zebrastreifen geht weiter. Der Start einer Bebauung der Nussbaumer Wiese liegt vorerst aber nicht an.

+ Anzeige +

Zum traditionellen Empfang der Interessengemeinschaft Paffrath e.V. im Pfarrsaal von St. Clemens haben sich neben Vereinsmitgliedern zahlreiche Vertreter aus allen mit Paffrath verbundenen Organisationen getroffen.

Nach der Begrüßung gab der 1. Vorsitzende, Dr. Reinhard Prinzen, einen Rückblick auf die traditionellen Aktivitäten des vergangenen Jahres, wie Dorf- und Oktoberfest sowie den Nikolausmarkt, bevor drei besondere Themen zur Sprache kamen.

Erfolgreich „für den guten Ton”

Die im Vorjahr ins Leben gerufene Spenden-Aktion „Für den guten Ton“ hatte seit der ersten Scheckübergabe anlässlich des Oktoberfestes erneut einen erfreulichen Betrag zusammengetragen: Der Kassierer, Klaus Neubauer, überreichte Pfarrer Wilhelm Darscheid sowie dem Organisten Andreas Dewey den symbolisch „großen Scheck“ über 595,14 Euro. Dazu kamen noch einmal 1.000 Euro, die Ladislaw Jakubek (REWE) durch den Verkauf von langlebigen Jutebeuteln erzielt und großzügig aufgerundet hatte.

Nach dem Dank von Pfarrer Darscheid gab der Organist einen kurzen Einblick in den Fortschritt des Neubaus, welcher am 26. Mai mit Orgelweihe und Festgottesdienst ein erfolgreiches Ende finden wird.

Neue Sterne für Weihnachten

Nachdem im Vorjahr mit 21 Sternen entlang der Paffrather/Kempener Straße auch in Paffrath für Vorweihnachtsstimmung gesorgt worden war, soll die Weihnachtsbeleuchtung rund um das Zentrum komplettiert werden: Neben der Neuen Nußbaumer Straße und dem Beginn der Dellbrücker Straße, sollen rund um den Hans-Hachenberg-Platz die Laternen mit den Sternen ausgestattet werden. Hinzu kommen die sieben „klassischen“ Leuchten der Nußbaumer Straße.

Zur Finanzierung der 23 Sterne wird wieder um einen Anteil von 200 Euro pro Stern geworben, wobei neben Mitgliedern der IG auch andere Unternehmen im Einzugsbereich sowie private Gönner herzlich willkommen sind, sich an dieser Aufwertung des Standortes Paffrath zu beteiligen.

Initiative für eine Zebrastreifen

Sodann erläuterte Klaus Neubauer das Bestreben der IG, einen Zebrastreifen zum sicheren Übergang aus der Nuß-baumer Straße zum gegenüberliegenden Friedhofseingang einrichten zu lassen. Dieser soll insbesondere älteren Bewohnern dienen, welche sich trotz Tempo-30-Zone wegen der unübersichtlichen Verkehrsführung beim Überqueren der Straße sehr unsicher fühlen müssen.

Dazu wird ein Antrag an den Ausschuss für Anregungen und Beschwerden gestellt werden, um klären zu lassen, ob nicht doch entgegen „allgemeingültiger“ Bauvorschriften eine „Lösung der Vernunft“ gefunden werden kann.

Nach diesen IG-Schwerpunkten brachte Dr. Prinzen drei weitere konkrete Themen zur Sprache.

Vorerst keine „Bebauung hinter dem Friedhof“

Zur Frage nach der „Bebauung hinter dem Friedhof“ widersprachen die Stadtverordneten Rudolf Pick und Bernd de Lamboy kursierenden Meldungen, dass damit „in absehbarer Zeit“ zu rechnen sei. Mit Hinweis auf planungs- und baurechtliche Bestimmungen sowie die Einstufung des Projekts auf die unterste Priorität sei eher frühestens in zehn Jahren mit dem Beginn einer Umsetzung zu rechnen.

Zur „Neugestaltung des Mutzbach-Parks“ erläuterte Rudolf Pick, dass nach der Klärung von Grundbesitzfragen mit Säuberung und Neugestaltung begonnen werde, für welche die Firma Rose als Sponsor gewonnen wurde. Danach sei die Dorfgemeinschaft für die Pflege zuständig, welche nach der Fertigstellung zur Einweihung einladen werde.

Sabine Merschjohann (Rhein.-Berg. Siedlungsgesellschaft) berichtete, dass sich Planungen zu dem Großbereich um das „Haus Blegge“ derzeit noch im Stadium langfristiger Sondierungen befinde, welche sich nicht nur auf Besitzverhältnisse bezögen, sondern auch Fragen einer zukünftigen Zuwegung über die Schmidt-Blegge-Straße ein-bezögen.

Anschließend wies Herr Dr. Prinzen auf die Aktion „Gladbach putz(t) munter“ am 6. April hin, an der sich die IG beteiligen wird, und bittet alle Interessierten, sich daran zu beteiligen.

Zum Beginn der Umfrage an Beteiligte zu zeitnahen Veranstaltungen macht Klaus Neubauer als Geschäftsführer des Bergisch Gladbacher Billard-Clubs auf das letzte Bundesliga-Wochenende am 6./7. April aufmerksam, wenn die zwei Titelanwärter aus München und Stuttgart zu Gast sein werden.

Josef Willnecker als Senatspräsident der KG Alt Paffrath erläutert, dass das „Ei von Paffrath“ diesmal am Ostermontag ab 13 Uhr stattfinden wird.

Die vielfältigen weiteren Hinweise wurden dem Vorstand auf bereitgestellten Fragebögen eingereicht – Themen und Termine werden auf der Homepage und auf Facebook veröffentlicht werden.

Abschließend dankt Dr. Prinzen den Gästen für ihr zahlreiches Erscheinen, bevor das Beisammensein noch eine ganze Weile dem üblichen intensiven Gedankenaustausch gewidmet wurde.

PDFDrucken

IG Paffrath

Die Interessengemeinschaft Paffrath ist ein Zusammenschluss von Geschäftsleuten und hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität in Paffrath zu verbessern. Kontakt: info@igpaffrath.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Sie sind nicht der einzige, der danach fragt ;-) Gemeint ist offenbar die Grünfläche zwischen IGP, Kombi-Bad und Landwehr-Haus.