Die Mannschaft: Dustin Jäschke, Carsten Raspel, Peter Ceulemans  und Pierre Soumagne  

Dem Bergisch Gladbacher Billard-Club droht der „sanfte Abstieg“ aus der Dreiband-Bundesliga. Obwohl dieser wegen der finanziellen Probleme des Vereins nicht unwillkommen wäre, will die Mannschaft noch einmal kämpfen.

Nach der Auswärts-Niederlage beim Billard-Club (BC) Elversberg tritt der Ber­gisch Glad­bach­er Billard-Club 1926 e.V. am kommenden Wochen­ende zu den vorläufig letzten Heimspielen in der 1. Dreiband-Bundes­liga an. Am Samstag star­tet um 14 Uhr die Begegnung mit dem BC  München, bevor am Sonntag um 11 Uhr Anstoß gegen Tabellenführer und Titelanwärter aus Stuttgart sein wird.

Nachdem das Team von der Strunde am vergangenen Spieltag in Elversberg mit dem 2:6 die letzte Chance verpasst hatte, aus eigener Kraft den Abstieg zu vermeiden, liegt der Klassenerhalt in Händen der Bottroper Billard-Akademie: Gewinnt Bottrop beim BCC Witten, und erzielt der BGBC weniger als zwei Punkte, ist der Abstieg besiegelt.

Allerdings ist nach der Entscheidung des Vorstandes, in der kommenden Saison aus finanziellen Gründen keine konkurrenzfähige Mannschaft mehr stellen zu können, der Verzicht auf einen Platz im Oberhaus beschlossenen Sache. Insofern wäre der „sanfte Abstieg“ nicht unwillkommen. Denn andernfalls müsste der Verein darauf hoffen, mit einem abgespeckten Kader erfolgreich die dann fällige Qualifikation zur 2. Bundesliga zu überstehen.

Die Chancen auf die nötigen Punktgewinne gegen die beiden Teams von der Spitze sind eher gering, auch wenn der BGBC mit der derzeit bestmöglichen Aufstellung antreten wird: Pierre Soumagne, Peter Ceule­mans  –  Enkel der Legende Raymond Ceulemans  –  Dustin Jäschke und Carsten Raspel werden sich sicher nicht die Blöße geben, indem sie sich kampflos ergeben werden.

Zwar hat der BC München mit acht Punkten Rückstand auf Stuttgart seine Titelambitionen aufgeben müssen, doch für mehr als ein Unentschieden müssten alle Gladbacher Spieler gegen die im Durchschnitt ähnlich starken Kontrahenten ihre Top-Leistung abrufen.

Beim Auftritt des BC Stuttgart geht es für die Gäste um nicht weniger als den Titelgewinn, denn bei „normalem“ Verlauf der Samstags-Spiele dürfte der 1. BC Magdeburg mit zwei Punkten Rückstand weiter auf der Lauer liegen. Also wird Stuttgart in Bestbesetzung antreten: Mit Tayfun Tasdemir, Murat Coklu, Thorsten Frings und Ramazan Durdu haben alle Spieler, gemessen an ihren bisher erzielten Leistungen, deutliche Vorteile.

Alles andere als eine deutliche Niederlage käme für den BGBC einem Wunder gleich, obwohl: In ähnlicher Situation hätte der BCC Witten durch eine völlig überraschende Niederlage am letzten Spieltag beinahe noch den Titel verspielt.

Auf jeden Fall wird wieder Dreiband-Billard „vom Feinsten“ geboten werden, und wie immer heißt es für die hoffentlich zahlreichen Unter­stützer der Gladbacher Mannschaft sowie alle Schlachtenbummler: Der Eintritt in das Clubheim unter der IGP in Paffrath ist frei.

Weitere Beiträge zum Thema:

Billardclub muss sich aus Bundesliga verabschieden

.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.