Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands in Herkenrath feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen mit einem vielfältigen Jubiläumsprogramm.

Ein besonderes Jubiläum begeht in diesem Jahr die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) in Bergisch Gladbach-Herkenrath: Vor genau 100 Jahren wurde sie hier im April 1919 als „Verein christlicher Mütter“ gegründet.

Im Festjahr schaut die Frauengemeinschaft in Herkenrath auf ein bewegtes Jahrhundert zurück: Obgleich anfangs noch stark festgelegt auf ihre Rolle als Hausfrau und Mutter, ergreifen die Frauen früh die Initiative. Bildung und Gesundheit liegen den Müttervereinen besonders am Herzen. Nach Auflösung der Müttervereine durch die Nationalsozialisten und schwierigen Kriegsjahren – in Herkenrath tarnt sich der Mütter- als „Paramentenverein“ – erfolgt 1951 die Wiedergründung des Zentralverbandes der katholischen Frauen- und Müttergemeinschaften.

Die kfd, wie sie seit 1968 heißt, vollzieht in der Folgezeit den gesellschaftlichen Wandel im Frauen- und Familienbild mit – vom einstigen Lebensentwurf der verheirateten katholischen Ehefrau und Mutter hin zur Vielfalt von Lebensformen und zu einer kfd „für alle“.

Nicht erst seit ihrer Neugründung im Jahr 1981 ist die Herkenrather Gemeinschaft ein Ort, an dem sich Frauen in verschiedenen Lebenssituationen wechselseitig unterstützen. Ein vielfältiges religiöses, gesellschaftliches und politisches Engagement zeichnet die Gemeinschaft aus, die heute knapp 130 Mitglieder zählt.

Eröffnet wird das Festjahr am 12.04.2019, dem Jahrestag der Gründung des „Müttervereins“, mit einem festlichen Taizé-Gebet in der Kirche St. Antonius Abbas. Eine Reihe weiterer spiritueller und kultureller Angebote folgt.

So zeigt die kfd Herkenrath eine Dokumentation und Fotoausstellung zu ihrer Geschichte. Diese wird am 12. Mai von Maria Theresia Opladen, Bürgermeisterin a. D. und bis 2017 kfd-Bundesvorsitzende, eröffnet. Die Ausstellung wird bis zum 09.06.2019 in der Herkenrather Kirche zu sehen sein.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Jubiläumsfestmesse am 26. Mai in St. Antonius Abbas mit anschließendem Empfang.

Alle sind eingeladen, sich mit zu erinnern, mitzufeiern und die kfd als eine kraftvolle und lebendige Gemeinschaft kennenzulernen, in der Frauen miteinander glauben, leben und sich für die Interessen von Frauen in Kirche und Gesellschaft einsetzen.

Termine 2019

Freitag, 12.04.2019, 20:00 Uhr  St. Antonius Abbas Herkenrath
Taizé-Gebet zum Jahrestag der Gründung des „Müttervereins“ 1919

Sonntag, 12.05.2019, 17:00 Uhr St. Antonius Abbas Herkenrath
Eröffnung der Dokumentation und Fotoausstellung „leidenschaftlich glauben und leben“

Sonntag, 26.05.2019, 09:30 Uhr Gaststätte “Zum Balljäuschen”
Jubiläumsfestmesse mit anschließendem Empfang

16.–19.09.2019
„Auf den Spuren von Tilmann Riemenschneider“,
Kunst- und Kulturreise durch Franken und das Taubertal mit geistlichen Impulsen

Dienstag, 24.09.2019, 18:00 Uhr Ort wird noch bekannt gegeben
Lichtbildervortrag zum Herkenrath-Lied „Dat is et Dorp“

Mittwoch, 02.10.2019, 18:00 Uhr Pfarrsaal St. Joseph Heidkamp
„Fest der 100 Frauen“, Abschluss des Jubiläumsjahres

Weitere Informationen zu den einzelnen Terminen über das Pastoralbüro der Katholischen Kirchengemeinde St. Joseph und St. Antonius Bergisch Gladbach (Tel.: 02202/29307-0, E-Mail: buero@joseph-und-antonius.de).

Informationen zur Pfarrei:
Die Katholische Pfarrgemeinde St. Joseph und St. Antonius Bergisch Gladbach wurde nach einem mehrjährigen Prozess des Zusammenwachsens am 1. Juli 2011 gegründet. Sie besteht aus den ehemaligen Pfarreien

  • St. Johannes der Täufer Herrenstrunden
  • St. Joseph Heidkamp
  • St. Severin Sand
  • St. Antonius Abbas Herkenrath.

Die überwiegende Zahl unserer Gläubigen lebt in einem ländlich geprägten Umfeld. Bis auf die Pfarrkirche St. Joseph sind die Gotteshäuser dörflich gelegen. Jede unserer Ursprungspfarreien hat ihre eigene, unverwechselbare Geschichte. Während beispielsweise St. Antonius Abbas als Gründung des Johanniterordens auf eine Historie von 1.000 Jahren zurückblicken kann, ist die Pfarrei St. Joseph erst in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden.

Die sehr unterschiedlichen Wege der ehemaligen Pfarreien St. Joseph, St. Antonius Abbas, St. Severin und St. Johannes der Täufer sowie der ehemaligen Filialkirchen St. Mariä Empfängnis in Bärbroich und St. Maria Frieden in Odenthal-Eikamp haben vielfältige Traditionen und Ausdrucksformen des christlichen Glaubens hervorgebracht, die wir als einen großen Schatz für unsere Pfarrei erleben. Mit der Fusion zu einer Pfarrei wurde die Kirche St. Joseph in Heidkamp zur Pfarrkirche der Pfarrei bestimmt.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.