Ein 43-Jähriger hat am Bahnhof von Iserlohn seine Ehefrau und ihren Begleiter mit einem Küchenmesser getötet. Täter und Opfer kommen aus Bergisch Gladbach. Das sind die Fakten.

Nach Angaben der Polizei des Märkischen Kreises wurden am Samstag um 14.20 Uhr ein 23-jährigen Mann und eine 32-jährige Frau getötet. Der Tatverdächtige habe sich unmittelbar nach der Tat widerstandslos festnehmen lassen.

Bei dem Mann handele es sich um den Ehemann der getöteten Frau, beide stammten aus dem Kosovo. Der 23-Jährige sei Afghane und offenbar der neue Lebensgefährte der Toten.

Die beiden Männer wohnten nach Angaben der Polizei in Bergisch Gladbach, die Frau sei zuletzt in Iserlohn gemeldet gewesen.

Nach Informationen der Boulevardzeitung Express soll der 43-jährige Täter wegen häuslicher Gewalt polizeibekannt sein. Daher habe sich seine Frau von ihm getrennt und in einem Frauenhaus in Iserlohn Zuflucht gesucht.

Im Auto der Frau habe sich zur Tatzeit ihre  zwei Monate alte Tochter befunden. Das 23-jährige Opfer sei mit hoher Wahrscheinlichkeit der Vater des Kindes, so die Polizei. Zeugen nahmen das Kind an sich und brachten es in Sicherheit. Das Baby wurde unverletzt ins Krankenhaus gebracht und befindet sich nun in der Obhut des Jugendamtes.

Der Haftrichter am Amtsgericht Iserlohn erließ Untersuchungshaftbefehl wegen zweifachen Totschlags. Anhaltspunkte dafür, dass er unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand, hätten sich bislang nicht ergeben.

Hinweis der Redaktion: Wir beschränken uns auf die Wiedergabe der wichtigsten Fakten. Eine umfassende Berichterstattung mit den Reaktionen vor Ort bietet die Iserlohner Kreiszeitung

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.