Jochen, Mike und Petra Müller stellen das künftige Refrather Dreigestirn 

Der Refrather Karneval ist besonders: Hier gibt es ein eigenes (Familien-)Dreigestirn – und hier wird die neue Hofburg schon Anfang Januar gestürmt.

+ Anzeige +

Am 10. Januar geben die Refrather Karnevalisten ihre alte Hofburg in der Auszeit auf und nehmen die neue Hofburg in Beschlag, mit einem Festzug zur Refrather Mühle.

Das Dreigestirn 2019 wird sich ab 17 Uhr mit einem kleinen Programm aus seiner Hofburg verabschieden. Gegen 18:30 Uhr ist dann die Aufstellung für den Festumzug. Dabei wird das neue Dreigestirn (Mike, Petra und Jochen Müller) von befreundeten Vereinen und ehemaligen Dreigestirnen begleitet. Rund 200 Personen sind bereits angemeldet.

Angeführt vom Tamborcorps Edelweiß wird der Zug von der Gaststätte Auszeit (Am Niedenhofsbusch / In den Auen) bis zur Refrather Mühle ziehen. Da das Saissions-Motto “„Mer brenne för uns Veedel” lautet, sind alle Zugteilnehmer angehalten, ein „Licht”( kein offenes Feuer) mit zu führen.

Durch ein gemeinsam gesungenes Lied ( Stammbaum) ersingt sich die Gesellschaft dann den Zugung in die neue Hofburg. Dort gibt es eine feierliche Schlüsselübergabe und eine große Feier in der Gaststätte mit DJ und Programm.

PDFDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.