Am Montag ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in RheinBerg um 13 auf 212 gestiegen. Aber auch die Zahl der Personen, die die Infektion überstanden haben, wächst.

Wie am Sonntag wurden am Montag erneut 13 Fälle gemeldet. Gleichzeitig stieg auch die Zahl der Menschen in RheinBerg, die ihre Infektion überstanden haben, um 12 auf 74. Damit hielten sich Neuinfektionen und Gesundungen fast die Waage.

Von einer Entwarnung kann dennoch keine Rede sein; alle Prognosen gehen von einem deutlichen Anstieg aus. In NRW werden derzeit mehr als 14.000 Fälle gemeldet.

In den Kommunen in RheinBerg sieht es jetzt so aus: (neue Fälle / Gesamtzahl / wieder gesund / derzeit Infizierte):

  • Bergisch Gladbach +4, 90, -27 (63)
  • Burscheid, +0, 8, -0 (8)
  • Kürten +0, 8, -4 (4)
  • Leichlingen +0, 18, -5 (13)
  • Odenthal +2, 9, -2 (7)
  • Overath +1, 22, -9 (13)
  • Rösrath +5, 32, -12 (20)
  • Wermelskirchen +1, 25, -15 (10)
  • Gesamt: +13, 212, -74 (138)

Aufgrund eines Eingabefehlers bei der Datenerfassung sei in Leichlingen bisher ein Fall zu viel gezählt worden. Dies sei korrigiert worden.

Die Zahlen können allerdings nicht den aktuellen Stand der Infizierung abbilden, da die entsprechenden Test zum Teil schon fünf bis sieben Tage zurückliegen; die Labors sind bei der raschen Auswertung tägliche einige Hundert Tests überfordert.

Eine Patientin aus Rösrath sei im Rahmen einer Routine-OP in einem Kölner Krankenhaus positiv auf Corona getestet worden, teilt der Kreis mit. Sie habe in ihrer eigenen Wohnung gelebt und sei dort von einem ambulanten Pflegedienst betreut worden, die Kontaktpersonen werden ermittelt.

Weniger Menschen in Quarantäne

Insgesamt befinden sich noch 576 Personen in Quarantäne. Auch diese Zahl geht im Moment deutlich zurück, in den vergangenen zwei Tagen konnten rund 100 Personen die Quarantäne verlassen.

Die Quarantäne-Zahlen verteilen sich wie folgt: Bergisch Gladbach (272), Burscheid (27), Kürten (46), Leichlingen (51), Odenthal (27), Overath (38), Rösrath (62), Wermelskirchen (53). 

Hinweis der Redaktion: In einer ersten Fassung unseres Berichts hatte sich ein Übertragungsfehler eingeschlichen. Die Gesamtzahl der Infizierten in Wermelskirchen beträgt 25 (und nicht 15). Zieht man davon die 15 Genesenden ab, bleiben 10 Personen, die aktuell infiziert sind. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Ich verstehe die sprachliche Unschärfe und ebenfalls das Fehlen der Zahl durchgeführter Tests nicht.
    Anstatt Infizierte muss es heißen, positiv Getestete. Wir haben doch tatsächlich weder eine Ahnung, wie viele ungeteste Infizierte es gibt noch, wie viele davon bereits gesundet sind.