Am Donnerstag sind zwölf weitere Corona-Fälle bestätigt worden, die meisten davon im Peter-Landwehr-Haus. Dort gibt es inzwischen insgesamt 24 Infektionen. Eine weitere Bewohnerin des St. Josefhaus ist gestorben.

Durch einen Eingabefehlers bei der Datenerfassung waren bislang für Overath drei Fälle zu viel aufgeführt wurden. Das wurde korrigiert, die Gesamtzahl der im Rheinisch-Bergischen Kreis positiv getesteten Personen liegt damit aktuell bei 391.

Nach Angaben des Gesundheitsamtes ist ein weitere Bewohnerin der Pflegeeinrichtung St. Josefshaus im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Es habe sich um eine  74-jährige Bergisch Gladbacherin gehandelt.

Die Test-Ergebnisse der ebenfalls betroffenen Pflegeeinrichtung Peter-Landwehr-Haus liegen inzwischen weitgehen vor, nur einige wenige stehen dort noch aus, teilt der Kreis weiter mit. Dort seien insgesamt bei 16 Bewohnerinnen und Bewohnern und bei acht Mitarbeitenden Infektionen festgestellt worden. Da nun beide Ebenen des Gebäudes betroffen sind gelten die angeordneten Quarantänemaßnahmen für das gesamte Haus.

Die neuen Zahlen verteilen sich wie folgt: (jeweils neue Fälle / Gesamtzahl / wieder gesund / derzeit Infizierte):

  • Bergisch Gladbach +10, 185, -98 (87)
  • Burscheid, +0, 17, -12 (5)
  • Kürten +1, 17, -11 (6)
  • Leichlingen +1, 25, -18 (7)
  • Odenthal +0, 17, -11 (6)
  • Overath +0, 36, -22 (14)
  • Rösrath +1, 43, -32 (11)
  • Wermelskirchen +1, 51, -26 (25)
  • Gesamt: +12, 391, -230, (161)
  • 8 Todesfälle

31 Personen, die am Corona-Virus erkrankt sind, befinden sich aktuell in einem der vier Krankenhäusern im Kreis, davon acht in intensivmedizinischer Betreuung. Am Vortag waren es mit 36 bzw. neun deutlich mehr.

696 Personen befinden sich in Quarantäne.

Die Verdopplungszeit gibt der Kreis inzwischen mit 30 Tagen an, insgesamt sind 137,9 Infektionsfälle pro 100.000 Einwohner registriert worden.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Lieber Gerd und Hans J,wenn Ihnen die Berichterstattung nicht passt, warum investieren Sie dann Zeit, diese zu lesen?
    Aber gut, damit lassen Sie ja die Gesinnung erkennen…

  2. Ich muss da dem Herrn Scholl vollkommen zustimmen.
    Die Berichte in der Form langweilen langsam. ZB. könnten sie auch mal darüber berichten wie die Leute zu den Regeln des Gesundheitsamtes denken. Da hätten sie schonmal genug zu schreiben. Weil: unsortierter geht gar nicht mehr,

  3. „Nach Angaben des Gesundheitsamtes ist eine weitere Bewohnerin der Pflegeeinrichtung St. Josefshaus im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Es habe sich um eine 74-jährige Bergisch Gladbacherin gehandelt.“

    Lieber Herr Watzlaweck, irgendwann ist auch mal genug mit dem ambulance chasing. Erweitern Sie bitte mal Ihr Geschäftsmodell. Wie wäre es mal mit einer Erhebung, welche Geschäfte überhaupt ab Montag wieder die Türen öffnen? Wieviele Insolvenzen anstehen? Und wie zerrüttet die Finanzen in Bergisch Gladbach, im RBK in 2020 aussehen werden?
    Fragen über Fragen.
    Viel zu tun für einen unabhängigen Journalisten.