Das Eiscafé in Schildgen an der Altenberger-Dom-Straße ist – auch in Corona-Zeiten – ein hoch frequentierter Anziehungspunkt. Leider auch für Autofahrer, die sich wenig um Schutzstreifen und Halteverbote kümmern.

Vor dem Eiscafé ist ein Halteverbot eingerichtet und als besondere Mahnung gibt es ein Schild mit einer Videokamera und dem Text „Halteverbot wird überwacht“. Allerdings stellte der Kölner Stadt-Anzeiger schon 2016 fest: „Bergisch Gladbach warnt vor einer Videokamera, die es gar nicht gibt“. Stadtsprecher Martin Rölen bestätigte damals, dass das Schild nur zur Abschreckung aufgestellt worden ist, da viele Autofahrer  dort verbotswidrig parken.

Die Abschreckung scheint auch vier Jahre später nicht zu funktionieren. Meist stehen mehrere Autos gleichzeitig vor dem Eiscafé, um an das begehrte Kühl zu kommen. Anwohner erzählen, dass ein nur einmal täglich vorbeikommender Ordnungsamtswagen dieses Verhalten nicht ernsthaft verhindert.

Jetzt obliegt es dem ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) normalerweise nicht, sich Gedanken über Maßnahmen zur Durchsetzung von Ordnungswidrigkeiten zu machen. Es hat allerdings seit dem 28. April 2020 eine Änderung der StVO gegeben. Der Bußgeldkatalog wurde ebenfalls angepasst.

Das Halten oder Parken ist auf Radwegen verboten und wird mit heftigen Strafen geahndet: ein Punkt in Flensburg und 100 Euro Geldbuße. Ich frage mich ernsthaft, ob ein Autofahrer dies zweimal macht.

Was ist das Gefährliche an dem Tatbestand? Schauen wir mal auf das Foto. Die Radfahrer müssen, um das Hindernis zu umfahren, in den Verkehr ausweichen. Damit gehen sie ein nicht zu unterschätzendes Risiko ein. Die Altenberger-Dom-Straße ist stark befahren und deshalb sollten die Verkehrsarten getrennt werden

Da die Stadt es nicht schafft, hier für Ordnung zu sorgen, fordert der ADFC in diesem Bereich eine sogenannten Protected Bike Lane (geschützter Fahrradstreifen). Das fördert nicht nur die Sicherheit für die Fahrradfahrer, sondern verhindert auch effektiv das illegale Halten/Parken.

Bernhard Werheid

Seit Gründung des ADFC Kreisverbandes RheinBerg-Oberberg e.V. in 2013 bin ich im Vorstand, seit Herbst 2015 Vorstandsvorsitzender.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.