Am Samstag war in Frankenforst ein junger Mann mit schwersten Verletzungen gefunden worden. Nun bestätigt die Polizei, dass er angeschossen worden war – und dass sich der mutmaßliche Täter selbst gestellt hat.

Zwei Männer hatten am Samstagabend einen lauten Knall gehört und auf dem Gehweg zwischen Beethovenstraße und Kurt-Schumacher-Straße einen 23-Jährigen mit schwersten Verletzungen gefunden. Der junge Mann befinde sich inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr, teilt die Kölner Mordkommission jetzt mit.

+ Anzeige +

Dem Schuss sei offenbar eine körperliche Auseinandersetzung voraus gegangen. Kurz nach der Tat hatte die Kripo nach eigenen Angaben einen Verdächtigen ermittelt, leiteten aber keine öffentliche Fahndung ein und gab keine weiteren Informationen heraus.

Nun berichtet die Polizei, dass sich am Donnerstagabend dieser Mann, ein 42-Jähriger, gestellt habe. Er sei dringend der Tat verdächtig und werden noch heute wegen versuchten Totschlags dem Haftrichter vorgeführt.

Weitere Angaben macht die Polizei nicht, die Ermittlungen der Mordkommission zu den Hintergründen und genauen Tatumstände dauerten an.

Weitere Beiträge zum Thema

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.