Regine Schumann: Schwerelos X, 2004. © VG BILD-KUNST Bonn, 2020, Foto: Michael Wittassek

Die Bestände der Sammlung „Kunst aus Papier“ im Kunstmuseum Villa Zanders umfassen knapp 500 Arbeiten internationaler Künstler. Die Sammlung ist in dieser Art einzigartig und kann am Sonntag in einer Führung erkundet werden.

Bereits in den 1980er Jahren wurde damit begonnen, in der Papierstadt Bergisch Gladbach eine Sammlung mit künstlerischen Arbeiten aufzubauen, die den Werkstoff Papier in all seinen Erscheinungsformen und Gestaltungsmöglichkeiten widerspiegelt.

Inzwischen umfassen die Bestände der Sammlung „Kunst aus Papier“ knapp 500 Arbeiten international renommierter Künstler*innen wie Jac Leirner, Monika Grzymala, Christo, John Cage, Mischa Kuball, Simon Schubert oder Jenny Holzer.

Nicht nur in ihrer Spezialisierung, sondern auch in der ambitionierten Ausrichtung ist diese Sammlung einzigartig. Ein Ausschnitt aus dieser Sammlung wird jetzt in der Ausstellung „Neu aufgestellt” präsentiert.

Sonntag, 19. Juli 2020 um 11:00 Uhr
NEU AUFGESTELLT – Neuerwerbungen, Schenkungen, Dauerleihgaben und mehr. Öffentliche Führung mit Anna Arnold M.A.
Die Teilnahmegebühr ist im Eintritt enthalten.

Eine telefonische Anmeldung ist unbedingt empfehlenswert, unter 02202 142304 oder 02202 142334.

In der selbstauferlegten Beschränkung auf ein vermeintliches Alltagsmaterial überrascht die Sammlung durch die schier grenzenlosen Möglichkeiten der Bearbeitung und Verarbeitung von Papier, Pulp und Co: Die künstlerischen Techniken reichen von zerreißen, zerschneiden, zerknüllen, zerfetzen, schaben, kratzen, durchlöchern, zermahlen oder schöpfen bis kleben, falten, schichten, prägen, rollen und vielem mehr.

Gerade in dieser Vielfalt geht die Sammlung über das Thema Papier weit hinaus und entwirft ein beeindruckendes Panorama der Gegenwartskunst in ihrer ganzen Heterogenität.

Es ist eine stille, aber doch entschiedene Kunst, die dem Alltagsmaterial Papier einen sinnlichen, immer wieder überraschenden Reichtum abgewinnt. Mit Humor und Leichtigkeit entwickelt die Kunst aus Papier eine ganz eigene Kraft und entfaltet ein Potential, das alle Erwartungen sprengt.

Die maximal erlaubte Anzahl der Teilnehmer*innen wird den jeweils aktuellen Bestimmungen zur Covid-19-Pandemie angepasst. Bitte beachten Sie die obligatorischen Hygienevorschriften (Mund-Nasen-Schutz, Abstand von mindestens 1,5 m).

Fotohinweise: Regine Schumann (geb. 1961 in Goslar, lebt in Köln) / Schwerelos X, 2004. Transparentpapier, gestanzt, Lumiluxpigmente, Schwarzlicht. 2005 erworben mit Unterstützung des Galerie+Schloss e.V. © VG BILD-KUNST Bonn, 2020, Foto: Michael Wittassek

Kunstmuseum Villa Zanders

Das städtische Museum wurde 1992 in der Gründerzeitvilla der Fabrikantenfamilie Zanders eröffnet und feiert 2017 sein 25jähriges Bestehen. Mit seiner einzigartigen Sammlung von „Kunst aus Papier“, der Kommunalen Galerie mit Malerei der Düsseldorfer Schule aus dem 19. Jhdt. sowie einem ambitionierten...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.