Seit ihrer Jugend hat sich Brigitta Opiela sozial engagiert und Verantwortung übernommen. Bis heute hatte sie, vor allem im kirchlichen Bereich, verschiedene Tätigkeiten und Positionen inne. Nun wurde sie im Gemeindesaal der katholischen Kirche St. Johann Baptist in Refrath mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet.

„Fast ihr ganzes Leben hat Brigitta Opiela ihr Einfühlvermögen unter Beweis gestellt und war Rettungsanker für viele Menschen in Not“, beschrieb der Erste Stellvertretende Bürgermeister Josef Willnecker Brigitta Opiela bei der Ehrung. 

Schon im Kindesalter wollte sie sich als Messdienerin in der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist sozial engagieren; später leitete sie dann selbst Messdienergruppen und KJG-Fahrten.

+ Anzeige +

Außerdem hat sie über 25 Jahre hinweg, bis zum Jahr 2018, in der Tauf-, Erstkommunion- und Firmkatechese als Katechetin gewirkt. Die ehrenamtliche Arbeit im kirchlichen Bereich war schon immer ein fester Bestandteil von Brigitta Opielas Leben. 

Darüber hinaus war Brigitta Opiela zwischen 2004 und 2017 ehrenamtlich als Telefonseelsorgerin beim Kölner Kinder- und Jugendtelefon (NummergegenKummer – KJT) aktiv. Hier können Kinder und Jugendliche mit Sorgen kostenlos und anonym anrufen; alles wird vertraulich behandelt. 

Brigitta Opiela mit dem stellvertretenden Bürgermeister Josef Willnecker

Bewundernswerter Einsatz für Flüchtlinge

Besonders hervorzuheben ist außerdem ihr bewundernswerter Einsatz für Flüchtlinge in Bergisch Gladbach: Seit 2015 ist sie in der Kirchengemeinde Refrath, seit 2018 aber auch in der Sammelunterkunft Lückerath aktiv.

„Es gibt wohl keinen Menschen im Bereich Refrath, Frankenforst, Lustheide und Lückerath, der nachhaltiger, engagierter und effektiver Flüchtlingen hilft als Brigitta Opiela“, so Mitstreiter in der Flüchtlingshilfe Klaus Farber.

Von Mai 2016 bis Mai 2017 war sie als Ehrenamtsbegleiterin in der Flüchtlingshilfe mit 15 Wochenstunden angestellt. Der Vertrag wurde nicht verlängert, aber Brigitta Opiela führt seitdem die Arbeit ehrenamtlich weiter.

„Hier sieht man, wie viel Freude ihr die Arbeit macht und wie sinnstiftend und erfüllend sie ihre Arbeit erlebt. Die intensiven Begegnungen mit Menschen und die Gewissheit, Vielen helfen zu können sind eine große Motivation für sie”, so Josef Willnecker.

Netzwerk von Ehrenamtlern aufgebaut

Vor allem in der Zeit als Ehrenamtsbegleiterin hat sie ein großes Netzwerk aufgebaut, mit dessen Hilfe sie ihre Arbeiten weiterführen konnte. Auf diese Weise war es ihr immer möglich, Probleme und Aufgaben schnell und effektiv anzugehen und zu lösen. Zusätzlich koordiniert und begleitet sie fast 70 Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler aus Refrath und Frankenforst.

Des Weiteren arbeitet Brigitta Opiela seit 2011 ehrenamtlich als Sterbebegleiterin auf der Palliativ- und Hospizstation im Vinzenz Pallotti Hospital. Sie nimmt regelmäßig an den Abschiedsfeiern für die Hinterbliebenen teil. Anschließend an die Trauerfeier wird zu einem Imbiss geladen, um sich mit den Hinterbliebenen – die zum Teil ebenfalls betreut wurden – in angenehmer Atmosphäre besprechen zu können.

2018 hat Brigitta Opiela eine Weiterbildung als Trauerbegleiterin absolviert und erfolgreich abgeschlossen, so dass sie nunmehr auch als Trauerbegleiterin arbeitet.

Für das beachtliche und vorbildliche ehrenamtliche Engagement wendet Brigitta Opiela ca. 30 Wochenstunden auf. Für den rund 40 Jahre langen verantwortungsvollen Einsatz in Kirche und Gesellschaft wurde ihr nun die Ehrennadel in Silber überreicht, die den besonderen Dank und die Anerkennung der Stadt Bergisch Gladbach zum Ausdruck bringen soll.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.