90 Minuten stellte sich die Leiterin des Gesundheitsamtes im RBK, Sabine Kieth, am Donnerstag den Corona-Fragen von Bürger:innen. Im Fokus standen vor allem Fragen zu Kosten und Tests sowie der Situation in den Schulen. Klar wurde auch: Nach aktuellem Stand agiert der Kreis einheitlich – trotz teils gravierend unterschiedlicher Inzidenzwerte in den Kommunen.

Die AHA-Regel hat zwei Buchstaben mehr bekommen: Neben Abstand, Hygiene und Atemschutz setzt das Gesundheitsamt zudem auf Lüften und die Corona-App. So das Fazit der Talkrunde, die Online von rund 20 Bürger:innen verfolgt wurde.

Sabine Kieth erklärte live die eingehenden Fragen. Der Tagungszeichner Oliver Voigt setzte die Themen grafisch um. Wir dokumentieren die wichtigsten Themen:

Sabine Kieth, Leiterin des Gesundheitsamtes

Schulen und Kitas

Welche Maßnahmen des Infektionsschutzes werden an Schulen und Kitas zusätzlich getroffen?

Das Tragen des Maske am Sitzplatz in der Schule wird nicht ausreichen. Dafür ist die Aerosolbildung dauerhaft zu groß. Daher: Ohne Lüften geht nichts! Lüften ist derzeit beste und günstigste Variante für Infektionsschutz. In den Einrichtungen hilft daher nur das Zwiebelschalenprinzip bei der Kleidung zum Schutz vor kalten Temperaturen.

Ob z.B. die „Lüftungsanlagen“ ihren Zweck erfüllen, ist nach Ansicht von Sabine Kieth dahingestellt. Dabei handele es sich oft nur um einen “Miefquirl”, oft teuer mit wenig Effekt.

Was passiert in den Schulen nach Herbstferien?

Konkret: Schüler und Lehrer sollten Masken tragen. Zwar erfolgt eine Übertragung in den Grundschulen seltener. Lehrer und Betreuer in OGS sollten indes den MNS tragen.

Generell gilt: Schulen und Kitas sollten prüfen, wo gruppenübergreifendes Arbeiten wirklich zwingend ist. Je kleiner die Gruppe, desto weniger muss im Zweifelsfall in Quarantäne geschicht werden.

Unser Schulkind hatte Kontakt zu einem infizierten Kind, gilt die Quarantäne auch für die Familie?

Der Haushalt gilt nicht als betroffen weil nicht klar ist, ob es Übertragungen gab. Bei Mitbewohnern im Mehrfamilienhaus gilt: Dies muss jeder abhängig von den örtlichen und sozialen Begebenheiten selbst entscheiden.

Kontaktmöglichkeiten zum Rheinisch-Bergischen Kreis (z.B. Bürgertelefon) sowie viele weitere Infos zum Thema finden Sie beim RBK unter diesem Link.

Kommunen

Der 7-Tage-Inzidenzwert in Bergisch Gladbach ist höher als im Kreis. Sind in der Stadt gesonderte Maßnahmen gegen Corona zu erwarten?

Eine Aufsplittung des Kreises nach Kommunen und Maßnahmen wird es Stand heute nicht geben. Es ist zielführender die Maßnahmen überall gleich zu halten. Die Vertreter der Kommunen befürworten dieses Vorgehen einstimmig.

Freizeit und Sport

Wird es Einschränkungen beim Kontaktsport geben?

Noch sind hierzu keine abschließenden Maßnahmen geplant, es gibt auch keine diesbezüglichen Signale vom Land. Je höher die Fallzahlen gehen desto größer sind natürlich die Gefahren beim Kontaktsport. Es wird wohl auf Reglemtierungen hinauslaufen.

Infektion und Tests

Was tun bei Einreise aus einem Risikogebiet?

Reisende müssen sich bei längerem Aufenthalt im Risikogebiet nach Rückkehr in Quarantäne begeben. Man wird bei negativem Test daraus entlassen. Die Inzidenz hinkt allgemein hinterher. Daher ist man bei längerem Aufenthalt im Risikogebiet durchaus einem Infektionsrisiko ausgesetzt.

Welche Berufsgruppen sind besonders betroffen bei Infektionen?

Eine generelle Aussage ist schwer möglich. Lehrer und Reiserückkehrer nach den Sommerferien gehörten zu den etwas intensiver betroffenen Berufsgruppen.

Was kann ich selbst tun?

AHA-Regeln befolgen und prüfen, welche Reisen oder Fahrten wichtig sind.

Ein Kontak- oder Coronatagebuch ist eine weitere Option um festzuhalten, wo und wie und mit wem man sich getroffen hat. Zusammen mit der Corona-App kann man seine Kontakte bzw. Gefährdung zurückverfolgen.

Aber Achtung: Die App gibt nur Auskunft dass man einem Gefährder nahe war. Sie sagt nichts über den Eigenschutz oder Schutzmaßnahmen des Gefährders aus!

Warum gibt es keine Teststationen im Kreis?

Die Klärung von Symptomen (Differentialdiagnostik) ist Arbeit der Hausärzte. Das Gesundheitsamt ist nur für Infektionsketten-Nachverfolgung zuständig (Infektionsschutz). Dort werden Kontaktpersonen getestet.

Bezüglich des Aufbaus einer Teststation für die Differentialdiagnostik ist das Gesundheitsam in Gesprächen mit der Kassenärztlichen Vereinigung. Es gibt Bewegungen in dem Thema, aber nichts konkretes.

Der nächste Online-Bürgerdialog ist für den 4. November 2020 geplant!

Wann werden Kosten für Tests übernommen?

Kostenübernahme: Symptome, Reaktion der Corona-WarnApp, Reiserückkehrer aus Risikogebieten, Tests die durch das Gesundheitsamt veranlasst wurden

Keine Übernahme: Wenn Inzidenz <50 und das Zielland bei Reisen einen Negativ-Test verlangt, Kosten belaufen sich je nach Abrechnung auf etwa 150,- Euro.

Achtung: Wenn die Inzidenz über 50 steigt, übernimmt das Land die Kosten für den Test

Wie lange dauert ein Test?

Aktuell gibt es Laufzeiten in den Laboren von bis zu einer Woche. Es gibt die Regelung, dass Tests von symptomatischen Patienten vorgezogen werden. Dann folgen Kontaktpersonen 1. Grades, dann kommen Reiserückkehrer und zum Schluss Urlauber die eine Reise planen. Dies sollte in den individuellen Planungen berücksichtigt werden.

Holger Crump

ist freier Journalist und vielseitig interessierter fester Mitarbeiter des Bürgerportals.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Guten Morgen,
    leider habe ich den gestrigen Online-Bürgerdialog verpasst.
    Die Maßnahmen, die getroffen wurden, finde ich in Ordnung und ich fühle mich auch nicht eingeschränkt.
    Meine Themen sind
    1. das Berufskolleg in Heidkamp. Gehen sie mal in der Zeit von 9:30 – 10:00 Uhr in den Bereich Berufskolleg bis zur Bäckerei Klappenbach. Dicht gedrängt stehen die Schüler da, größtenteils ohne Maske, ein Durchkommen ist nicht möglich.

    2. der Wochenmarkt.
    Besteht nicht eine Maskenpflicht auf dem Wochenmarkt? Das können wir leider nicht feststellen. Entweder unter dem Kinn, nur über den Mund oder überhaupt keine Maske.

    Unseres Erachtens muss strenger kontrolliert bzw. direkt ein Bußgeld ausgesprochen werden.
    Vielen Dank!