Der Lockdown gilt auch an Silvester und am Neujahrstag, hinzu kommen Sonderreglungen für Böller. Wir fassen die wichtigsten Regeln zusammen, damit Sie den Jahreswechsel möglichst Corona-konform begehen können.

Nach wie vor ist die Einhaltung der AHA-Regel wichtig, um eine Ausbreitung des Corona-Virus zu unterbinden: Abstand – Hygiene – Alltagsmaske. Hinzu kommen regelmäßiges Lüften und die Nutzung der Corona-App.

Große Parties sind nicht gestattet, Silvester wird Feiern im kleinen Rahmen ohne große Fete bedeuten. Welche Regeln gelten für den Jahreswechsel?

+ Anzeige +

Feiern

  • Private Zusammenkünfte: Für den eigenen Haushalt gibt es keine Begrenzungen, aber sobald Personen aus einem weiteren Haushalt hinzukommen, sind maximal nur fünf Personen aus zwei Haushalten erlaubt. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt.
  • Die Regeln gelten formal für den öffentlichen Raum, die eigene Wohnung ist vom Grundgesetz besonders geschützt; die Landesregierung appelliert jedoch, überall die Regeln einzuhalten und möglichst nicht auszureizen.
  • Partys und Feiern sind generell untersagt; das Land NRW hat eine erhöhte Polizeipräsenz angekündigt, um einschreiten zu können.
  • Es gilt ein generelles An- und Versammlungsverbot.

Feuerwerk

  • Der Verkauf von Feuerwerkskörpern ist verboten, auch über den Internethandel.
  • Ein generelles Verbot von Böllern gibt es nicht. Die Kommunen dürfen aber ein Feuerwerksverbot an publikumsträchtigen Plätzen festlegen. Davon hat die Stadt Bergisch Gladbach nicht Gebrauch gemacht.
  • Die Landesregierung und Ärztevertreter appellieren, ganz auf das Abfeuern von Feuerwerkskörpern zu verzichten, um Krankenhäuser nicht über Gebühr mit Notfällen zu belasten

Genussmittel

  • Der Verzehr von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum ist verboten, ein Verkauf zwischen 23.00 und 6.00 Uhr nicht gestattet.
  • Der Verzehr von Speisen und Getränken ist in einem Umkreis von 50 Metern um die gastronomische Einrichtung, in der die Speisen oder Getränke gekauft wurden, untersagt. Restaurants und Kultureinrichtungen sind weiterhin geschlossen, ein Außer-Haus-Verkauf ist erlaubt.

Weitere Details finden Sie in der NRW-Coronaschutzverordnung in der ab 23. Dezember 2020 gültigen Fassung.

Aufmacherbild von Gerd Altmann auf Pixabay

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Das hängt u.a. davon ab, wieviel Personen älter als 14 sind. Der Text erläutert es ja:

    „Für den eigenen Haushalt gibt es keine Begrenzungen, aber sobald Personen aus einem weiteren Haushalt hinzukommen, sind maximal nur fünf Personen aus zwei Haushalten erlaubt. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt.
    Die Regeln gelten formal für den öffentlichen Raum, die eigene Wohnung ist vom Grundgesetz besonders geschützt; die Landesregierung appelliert jedoch, überall die Regeln einzuhalten und möglichst nicht auszureizen.“

  2. Hallo unser Haus Stand besteht aus 6 Personen,kann der Bruder von mein Mann,seine Frau und 2 Kinder (erwachsen)also noch 4 Personen dann währen wir 10 Personen,und wollen Sylvester zusammen essen,ist das erlaubt oder nicht

  3. Da bin ich ja beruhigt über das Verbot von Versammlungen und Ansammlungen
    Wo kämen wir denn da hin wenn die Leute sich einfach treffen um gemeinsam zu feiern, In den Gottesdienst zu gehen oder zu Demonstrieren ?

    Das würde die Lage noch mehr verschärfen.
    Wenn im TV Herr Böhmermann mit ca 25 Leuten singt dann hat das schon seine Richtigkeit.
    Und wenn im Bundestag mehrere Hundert Menschen dicht an dicht und ohne Maske Sitzung halten dann ist das ja noch ok.

    Aber wo kämen wir denn dahin wenn wir uns einfach treffen könnten ?

    Ein weiterer wichtiger Schritt in die Richtige Richtung ist das Böllerverbot.
    Das schadet sowiso durch Feinstaub unsere Luft.

    Wenn jedes jahr ca 45 Millionen Weihnachtsbäume in Deutschland abgehackt werden nur um sie ein paar Tage zu gebrauchen dann ist das ja noch vertretbar aber Böllerm das geht zu weit.

    Generell gibt es viel zu viele Verletzungen durch Feuerwerk Jahr für Jahr.

    Wen interessieren schon hunderte Menschen die in die Kliniken kommen weil sie auf Demos von Wasserwerfern oder CS-Gas angegriffen wurden.
    Die kann unser Gesundheitssystem ertragen aber die Leute die sich an Knallkörpern verletzen die bringen dann Fass echt zum überlaufen.

    Als gute Alternative zum Böllern empfehlen Ich zum Jahreswecksel Luftballons platzen zu lassen.
    Alternativ kanm man sich auch an seinen Flatolenzen erfreuen.

    Zum Glück darf man auf der Arbeit mit 10 Leuten auf engem Raum arbeiten und zum glück darf ich im vollbesetztem Bus noch zur Arbeit fahren

    Ginge es nach mir Sollten wir weiterhin auf die Bankkaufleute und Tierärtzte hören.
    Wo kämen wir denn dahin wenn wir bei einer Pandemie auf Ärzte hören würden

    Ich kann es kaum erwachten endlich geimpft zu werden dann fühlenich mich erst sicher
    Ich weiß zwar nicht was da drin ist und welche Nebenwirkungen der Impfstoff hat aber einem Konzern der Dreck am Stecken hat der ist unsere Letzte Hoffnung

    Bleibt Gesund

    Mit freundlichen Grüßen

    Fabian Bosbach

  4. Zu Kein Böllerverbot:
    Wie gut zu wissen, dass unsere Kommunalverwaltung Prioritäten zur Bekämpfung der Pandemie setzt. Man kann sich leicht ausrechnen, welche Entwicklung die Infektionszahlen nehmen werden, wenn man sich zu Sylvester zum Böllern treffen darf. Das ist aber auch sowas von wichtig. Dabei wird das An- und Versammlungsverbot sicher konsequent eingehalten. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Weitsicht!