Fotos: Thomas Merkenich

707 unserer Leserinnen und Leser zahlen freiwillig einen monatlichen Beitrag, um die Arbeit der Redaktion zu unterstützen. Damit ermöglichen sie es uns unter anderem, mit Holger Crump einen Kulturreporter zu beschäftigen, der die Kunst- und Kulturszene in Bergisch Gladbach immer wieder in aufwendigen Beiträgen vorstellt, ergänzt durch Fotos von Thomas Merkenich.

Sie sind noch nicht dabei? Unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Abo!

Seitdem Corona den Künstler:innen die Auftrittsmöglichkeiten genommen hat, hat der KulturKurier fast 40 Konzerte, Lesungen und Ausstellungen nach Hause geliefert. Zum krönenden Schluss dieses kulturarmen Jahres gibt es ein klassisches Silvesterkonzert, das sich hören und sehen lassen kann.

+ Anzeige +

Hinweis der Redaktion: Das Konzert-Video ist inzwischen veröffentlicht, sie finden es hier, zusammen mit einigen Fotos.

Roman Salyutov hat mit wechselnden Mitgliedern und Solisten des Sinfonieorchesters Bergisch Gladbach immer wieder für den #KulturKurier des Bürgerportals auf der Bühne gestanden. Und er gestaltet auch das Silvesterkonzert, in diesem Fall mit einer bunten Mischung von befreundeten Musikern und kraftvoll-beschwingter Musik zum Jahresausklang.

Hinweis der Redaktion: Weiter unten finden Sie Konzertaufnahmen mit Roman Salyutov in wechselnden Begleitungen, damit können Sie Ihr Musikprogramm bis zum Silvesterabend bestreiten.

Am 31. Dezember um 19:30 Uhr können Sie auf den Plattformen des Bürgerportals zwei grandiose Stücke in folgender Besetzung hören:

Wolfgang Amadeus Mozart
Quintett für Bläser und Klavier Es-Dur KV 452

  • Peter Bodnar, Oboe
  • Alexander Morogovski, Klarinette
  • Yoichi Murakami, Horn
  • Sergey Kuprin, Fagott
  • Roman Salyutov, Klavier

Robert Schumann
Quintett für Streicher und Klavier Es-Dur Op. 44

  • Michael Kibardin, 1. Violine
  • Po-Fan Chen, 2. Violine
  • Anton Hubert, Bratsche
  • Lev Gordin, Cello
  • Roman Salyutov, Klavier

Das Konzert wird am 31. Dezember um 19:30 Uhr ausgeliefert, als Video und als Podcast, über unsere Facebook-Seite und hier, auf der Startseite des Bürgerportals.

Ein Spende – statt eines Tickets

Das Silvesterkonzert wurde vom Bürgerportal produziert und finanziert, die Künstler bekamen ein bescheidenes Honorar. Damit es ein gutes Honorar wird, können Sie einen Beitrag leisten und – anstatt eines Tickets – eine Spende überweisen.

Bitte direkt an den 
Musik- und KulturFestival GL e.V.
IBAN: DE35 3706 2600 3641 8380 20
Stichwort: Neujahreskonzert 2020

Roman Salyutov ist Vorsitzender des Vereins und wird das Geld an die beteiligten acht Künstler auszahlen. Seien Sie großzügig, nach diesem Corona-Jahr können die Musiker jede Unterstützung gut gebrauchen.

Eingespielt und aufgezeichnet wurde das Konzert im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg; wir bedanken uns für die Unterstützung.

Auch das Grandhotel ist – zum zweiten Mal – derzeit geschlossen. Kultur findet dennoch statt.

Roman Salyutov und der Kulturkurier

Roman Salyutov, Pianist, Organisator und Leiter des Sinfonieorchesters Bergisch Gladbach hat von Anfang an wichtige Beiträge für den KulturKurier geliefert, als Solist, mit Mitgliedern und Solisten des Sinfonieorchesters und in einem Spezial-Serie mit Amateurmusikern. Eine Auswahl dieser Ausgaben sehen Sie hier:

#KulturKurier spezial: Salyutov stellt Amateurmusiker des Sinfonieorchesters vor

Hintergrund: Der #Kulturkurier … 

… ist seit der ersten Corona-Welle in der Bergisch Gladbacher Kulturszene unterwegs, bietet den Künstlern eine Chance, sich zu präsentieren – und bringt Ihnen die lokale Kultur frei Haus. Dabei handelt es sich um ein Projekt der Redaktion des Bürgerportals gemeinsam mit lokalen Künstlern und lokalen Experten für audiovisuelle Medien: Die Videoproduktion liefert Joshua Murat (Motivfilm), Thomas Merkenich ergänzt die Berichte mit seine Foto-Porträts.

Wenn Sie Wünsche haben, wen oder was Sie beim #KulturKurier gerne sehen möchten, melden Sie sich bitte bei der redaktion@in-gl.de.

Alle Beiträge des Kulturkuriers zum Jahresende

Alle Beiträge des Kulturkuriers 2020

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Diese neue Grammatik ist ganz schrecklich. Künstler:innen ist eine extreme Missachtung der Grammatik. Wo liegt das Problem von Künstlern und Künstlerinnen zu sprechen? In keiner anderen Sprache wird derartig verfahren. Es liegt hier die Vermutung nahe, dass Einige ( aus welchen Gründen auch immer) von der Kanzel herab engstirnige Ideologien den Menschen aufdrücken wollen. Übrigens sind 100% der Personal- und Possesivpronomen in der deutschen Sprache im Plural feminin (Wie kürzlich in der FAZ zu lesen war). Es steht weiblich drauf meint aber alles männliche und sächliche mit. Ich denke, wir sollten diese Lehrmeisterei lassen und uns mit anderen Dingen beschäftigen, z.B. mit der mangelhaften Qualität der Sprache in den öffentlichen Rundfunk und Fernsehanstalten
    Beste Grüße und Ihnen allen ein Gutes Neues Jahr