Das Impfzentrum in der RheinBerg Galerie ist seit Wochen fertig, doch die Eröffnung verschiebt sich erneut.

Die vorübergehend geringeren Liefermengen des Impfstoffs von Biontech zeigen erste Auswirkungen: So wie alle Impfzentren in NRW wird auch das Impfzentrum des Kreises in der Rhein-Berg Galerie den Betrieb eine Woche später aufnehmen. Statt am 1. geht es nun am 8. Februar los. Termine können unverändert ab dem 25. Januar vereinbart werden.

Hinweis der Redaktion: Dieser Beitrag ist in einigen Punkten nicht mehr auf dem neuesten Stand. Die aktuellen Beiträge und frischen Informationen zum Thema Corona-Impfung finden Sie im Liveblog und in diesen Beiträgen:

Ursprünglich hätten die Impftermine im Impfzentrum des Rheinisch-Bergischen Kreises ab dem 1. Februar vergeben werden können, erklärt der Kreis am Abend. Gestern am späten Abend sei indes bekannt geworden, dass es vorübergehend zu einer reduzierten Liefermenge des bestellten Impfstoffes kommen werde.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW habe daher kurzfristig verfügt, dass die Impfzentren der Kreise, also auch das des Rheinisch-Bergischen Kreises, erst am 8. Februar für die Impfung der Bevölkerungsgruppe der Über-80-Jährigen öffnen sollten.

Infoschreiben mit altem Datum

Eine der Konsequenzen: Heute hat der Kreis Schreiben an die Über-80-Jährigen versandt, um über die Einzelheiten der anstehenden Impfung zu informieren. Durch die sehr kurzfristige Umplanung hätten die Schreiben nicht mehr um den geänderten Termin (Impfstart am 8. statt am 1. Februar 2021) korrigiert werden können, so der Kreis. Deshalb sei darin noch der 1. Februar als Impfstart genannt. Die Terminvergabe finde wie angekündigt ab dem 25. Januar 2021 statt.

Die Anmeldung ist ab dem 25. Januar hier möglich: 

  • Auf der Website des Patientenservices der Kassenärztlichen Bundesvereinigung: www.116117.de
  • Per Telefon für Personen im Rheinland: 0800 116 117 01

Bereits am Morgen hatte ein Sprecher des MAGS in Düsseldorf dem Bürgerportal Anpassungen in der Imfpplanung bestätigt. Gegenüber der ursprünglichen Planung liefere Biontech ca. 100.000 Impfdosen weniger, so der Sprecher zu den Hintergründen. In der kommenden Woche fänden keine neuen Erstimpfungen statt.

Zweitimpfungen würden wie geplant durchgeführt, heißt es weiter beim MAGS. Ab dem 1. Februar fänden dann in den Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen wieder neue Erstimpfungen statt. Dafür seien rund 80.000 Impfdosen eingeplant.

Bislang seien nach Angaben des MAGS in Nordrhein-Westfalen rund 350.000 Erstimpfungen zum Schutz gegen das Coronavirus durchgeführt worden, davon in dieser Woche rund 67.000. Bis Ende der Woche würden noch ca. 30.000 dazukommen, so dass am Ende der Woche rund 380.000 Menschen eine Erstimpfung erhalten hätten.

Holger Crump

ist freier Journalist und vielseitig interessierter fester Mitarbeiter des Bürgerportals.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.