Dass eine Aktion zur Müllbeseitigung im öffentlichen Raum auch in Corona-Zeiten geht hat eine Gruppe von Bürger:innen jetzt unter dem Motto „Smartes Paffrath“ gezeigt. Leider gab es an einigen Stellen im Stadtteil viel zu tun.

Pünktlich zum Frühjahrsbeginn folgten am vergangenen Samstag 14 Bürgerinnen und Bürger der Einladung über die Facebook-Gruppe „Paffrath“, sich unter dem Motto „Smartes Paffrath“ an einer Müllaktion zu beteiligen.

Mit Greifzangen und grauen Müllsäcken des Abfallwirtschaftsbetriebs (ABW) ausgerüstet, wurden gut zwei Stunden Straßenränder, Bushaltestellen, Grün- und Waldstreifen, Parks und Wiesen  von Wegwerfmüll aller Art befreit.

+ Anzeige +

Am Ende holte ein AWB-Fahrzeug 14 volle Müllsäcke von der Sammelstelle auf dem IGP-Parkplatz ab. „Das war ein gutes Ergebnis“, freute sich Sabine Baier. Sie ist Mitgründerin der Paffrather Facebook-Gruppe.

Die Aktion war unter Einhaltung der Corona-Regeln sorgfältig geplant worden. Das Austeilen der Müllzangen erfolgte in einem Zeitraum von einer halben Stunde dezentral und natürlich mit Maskenschutz. Zuvor hatten sich die Teilnehmer(-innen) in eine Liste eingetragen. 

Viele Zigarettenkippen

Dann ging es zu zweit zum jeweiligen Einsatzgebiet. Die jüngste Teilnehmerin war Schülerin Mia, die sich mit ihrer Mutter Miriam das Zentrum von Paffrath vorgenommen hatte. Vor allem die vielen Zigarettenkippen machten dem fleißigen Duo stark zu schaffen. Es bedarf einer gewissen Übung, die Kippen mittels Zange in den Müllsack zu befördern.

Ein Ehepaar aus Nussbaum, dort erst seit einem Jahr heimisch, hatte sich für das Gebiet „Steinenkamp“ bis zum „Steinernen Kreuz“ entschieden. Auch die Flächen rund ums Kombi-Bad wurden gesäubert.

Immer wieder weggeworfene Flaschen, sogar ein aus einem Gebüsch ragender Regenschirm, jede Menge Schutzmasken, alte Schuhe und Schlappen, eine zerrissene Tischdecke, Plastiktüten, Zigarettenschachteln, Kippen und zertretene Trinkpäckchen –  solcher Müll sorge für die 14 gefüllten Säcke.

„Das Außengelände der Paffrather Gesamtschule wirkt leider sehr schmuddelig und ist an vielen Stellen vermüllt“, bedauerte ein Teilnehmer, der dort im Einsatz war. 

Nächste Müllsammlung im Juni

Was motivierend wirkte: „Viele Passanten haben uns angesprochen und sich für unseren Einsatz bedankt – auch das gehört zu unserer Bilanz“, fasst Frau Baier zufrieden zusammen. Müllsammeln in Corona-Zeiten? Das geht durchaus! Die nächste Aktion „Smartes Paffrath“ soll im Juni stattfinden. 

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.