Johannes-Gutenberg-Realschule
Siegerin Klasse 9: Malin Wirth

Im Lockdown hat die Johannes-Gutenberg-Realschule in Bensberg einen freiwilligen Kunstwettbewerb durchgeführt. Die Schüler:innen haben sich mit dem Begriff „Glück“ auseinandersetzen und 75 Werke geschaffen – von der Zeichnung über Objekte bis hin zu Glückskuchen und einem Song. Gleichzeitig wurde das Gemeinschaftsgefühl der Schule in dieser schwierigen Zeit sehr gestärkt.

Was verbindest du mit dem Wort „Glück“? Diese Fragestellung war Ausgangspunkt eines Kunstwettbewerbs an der Johannes-Gutenberg- Realschule in Bergisch Gladbach. Die Schüler:innen konnten sich einige Wochen lang mit dem Thema Glück beschäftigen und kreativ werden. Die Teilnahme am Wettbewerb war freiwillig und sollte während des Distanzlernens das Gemeinschaftsgefühl der Schule stärken.

Die Schüler:innen hatten die Möglichkeit, sich – jenseits von Noten und Unterricht – mit dem Thema Glück zu beschäftigen und zu überlegen, was Glück für sie persönlich bedeutet. Insbesondere in der schwierigen Corona-Zeit wollten Herr Eicker und Frau Jünke (Kunstlehrer:in) sowie Frau Wille (Konkrektorin der JGR) den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, über folgende Fragestellungen nachzudenken:

  • Was ist für mich Glück?
  • Was macht mich glücklich?
  • Welche Symbole finde ich für das Thema Glück?
  • Wie kann ich den Begriff Glück künstlerisch darstellen?

Aus fast allen Klassenstufen wurden Beiträge abgegeben und schließlich kamen 75 künstlerische Einsendungen zusammen. Die Vielfalt der Beiträge machte deutlich, dass sich jeder inhaltlich auf ganz andere Art und Weise mit dem Thema auseinandersetzt.

Herr Eicker bemerkte: „Es ist beeindruckend, aus wie vielen verschiedenen Blickrichtungen die Schülerinnen und Schüler auf dieses emotionale Thema zugegangen sind.“

Siegerin Klasse 5: Johanna Töller

Auch in Bezug auf die technische Ausführung gab es ganz unterschiedliche Ergebnisse: Acryl auf Leinwand, Zeichnungen, Collagen, digitale Bilder und Objekte wurden eingereicht. Sogar mehrere „Glückskuchen“ wurden gebacken und ein Schüler reichte einen selbst geschriebenen Song zum Thema ein.

„Musik ist auch Kunst“, erklärte Timon, nachdem er seinen Song beim Wettbewerb eingereicht hatte. „Überraschend für die Mitglieder der Jury war die häufige Thematisierung des Glücklich-Seins durch menschliche Begegnungen“, stellte Frau Hammel fest. Auch die Verbindung zwischen Mensch und Tier sowie Mensch und Natur wurde von vielen Schüler:innen künstlerisch umgesetzt. Viele Beiträge zeigen zudem sportliche Aktivitäten und Hobbys und stellen diese als Glückbringer dar.

Sieger Klasse 6: Johann Vogel von Vogelstein

Johann Vogel von Vogelstein sagt zu seinem Bild: „Das Bild ist so bunt und fröhlich, das macht mich glücklich. Es soll ganz viele Menschen darstellen, das fehlt mir gerade. Glück ist, wenn wir alle wieder zusammen kommen können“.

Siegerin Klasse 10: Laura Petrica

Alle Kollegen:innen freuen sich über die überrraschend große Teilnahme am Wettbewerb. Die Schulleiterin Frau Klatt äußerte sich begeistert zu dem Wettbewerb:

„In der Bedeutung ebenso wichtig wie die erschaffenen Kunstwerke zum Thema Glück sind die Glücksgefühle, die während des Entstehungsprozesses und dem Wahrnehmen des Ergebnisses empfunden werden. Die große Anzahl an teilnehmenden Schülerinnen und Schülern aus allen Jahrgangsstufen verdeutlicht die Sehnsucht nach Glück und glücklichen Augenblicken. Tiefgreifende Glücksmomente kommen nicht plötzlich angeflogen. Glück empfinden wir oft während eines besonderen Prozesses oder am Ende eines Prozesses.

Es ist zu wünschen, dass die am Kunstwettbewerb teilnehmenden Jugendlichen während der kreativen Arbeit Glück über ihr Tun empfunden haben und sich über ihr Ergebnis und ihren Erfolg freuen. Wenn sie dann auch noch die Umsetzung einer Idee als eine glücklich-machende Strategie praktisch erlernt haben, dann können wir uns alle glücklich schätzen“.

Preisverleihung im Juni

Im Juni findet die Preisverleihung im kleinen Rahmen in der Johannes-Gutenberg-Schule statt. Die Preise in Form von Kinogutscheinen werden den Siegern während einer kleinen Austellung überreicht.

Christian Walter von der Bensberger Bank zeigt sich erfreut über den Kunstwettbewerb: „Gerne unterstützen wir als Bensberger Bank solche Aktionen und freuen uns, in dieser so außergewöhnlichen Zeit als Partner zur Seite zu stehen. In den letzten Jahren haben wir als örtlicher Finanzdienstleister viele Projekte zusammen umgesetzt, da sind die Schülergenossenschaft, die Bepflanzung des Kräutergartens oder Ausstattung der PC-Räume als Beispiele zu nennen“.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Toller Einsatz der Kunst-Kolleginnen und —Kollegen der JGR – neben „normalem“ schulischen Unterricht in Corona – Zeiten, der schon besonderes Arbeiten notwendig macht, auch noch solch ein Projekt auf die Beine zu stellen – großartig!
    Die tollen Schülerideen und -ergebnisse sind sicherlich der Dank für das Engagement!!