Wie die Bundestagswahl ganz praktisch funktioniert, darüber haben sich Schüler:innen der IGP vor Ort im zentralen Wahlbüro und im Direktwahlbüro informiert. Gerade bei der Briefwahl ist es gar nicht so einfach, alle Schritte richtig zu machen.

Im Rahmen der Wander- und Themenwoche zur Berufsorientierung besuchte die Klasse 8d der Integrierten Gesamtschule Paffrath (IGP) am Mittwoch, den 22. September 2021 das Wahlbüro der Stadt Bergisch Gladbach, das im Gustav-Lübbe-Haus in der Scheidtbachstraße untergebracht ist und sowohl als Schaltzentrale für die Vorbereitungen des kommenden Wahltages dient als auch für die Organisation der Briefwahl zuständig ist.

Die Schülerinnen und Schüler hatten sich im Vorfeld im Unterricht mit dem Thema Bundestagswahl befasst und den Stimmzettel und das Wahlverfahren analysiert. Am Mittwoch wurde die theoretische Arbeit dann mit einem Besuch im städtischen Wahlbüro vertieft.

Nach den einleitenden Worten von Frank Bodengesser, dem Leiter des städtischen Wahlbüros, erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick insbesondere in den Ablauf der Briefwahl. Bodengesser berichtete, dass es nun schon ruhiger geworden sei; in den ersten Wochen habe man rund zwanzig Postkisten täglich verpackt und zu den Wählerinnen und Wählern geschickt.

„Außerdem merken wir, dass nach den Wahl-Triellen im Fernsehen die Briefwahlanträge zunehmen. Diesen Effekt haben wir in diesem Jahr das erste Mal beobachten können“, erläuterte Bodengesser den Schülerinnen und Schülern.

Er bekräftigte zudem, dass Wahlen wichtig seien und man sich daran beteiligten sollte: „Jede Stimme trägt zur Entscheidung bei, wie sich der zu wählende Bundestag zusammensetzt, denn dass wir in Deutschland eine allgemeine, gleiche, geheime und freie Wahl haben, ist nicht selbstverständlich.“.

Nach diesen eindringlichen Worten waren die Schülerinnen und Schüler nun gefragt, selbst zur Urne zu schreiten und ihre Stimmen abzugeben – natürlich nur testweise und nicht repräsentativ. Die Stimmen wurden anschließend auch durch die Schülerinnen und Schüler selber unter Aufsicht des Wahlbüros ausgezählt – über das Ergebnis wahrt die Stadtverwaltung allerdings aus Neutralitätsgründen im Vorfeld der „echten“ Wahl Stillschweigen.

Im Anschluss wurde auch das Direktwahlbüro in der Stadtmitte besichtigt, das für Bürgerinnen und Bürger offensteht, die direkt vor Ort ihre Briefwahl erledigen möchten. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler den Mitarbeitenden bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen und in der Praxis nachverfolgen, welche Schritte notwendig sind, um per Briefwahl eine gültige Stimme abzugeben.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.