Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Ein neues Gesicht ergänzt die Fachbereichsleiter-Riege der Stadtverwaltung Bergisch Gladbach ab 1. Dezember 2021. David Sprenger wird neuer Leiter des Fachbereiches 1 – Allgemeine Verwaltung, Verwaltungssteuerung – und tritt damit die Nachfolge von Michael Möller an, der zum 1. August dieses Jahres in den Ruhestand trat.

Auf die Stellenausschreibung der Stadt Bergisch Gladbach hatten sich 36 Interessentinnen und Interessenten beworben; David Sprenger ging als Bester aus der Vorstellungsrunde hervor.

Der Leitende Stadtverwaltungsdirektor war bis zum Wechsel in die Nachbarstadt beim Steueramt der Stadt Köln tätig; zuletzt als Abteilungsleiter und stellvertretender Amtsleiter. Nahezu seine gesamte Verwaltungslaufbahn hatte Sprenger zuvor bei der Stadt Köln absolviert – seit 2009 in den unterschiedlichsten Aufgabenfeldern: u.a. Leiter des Bereichs Kommunalverfassungsrecht und stellvertretender Abteilungsleiter für allgemeine Verwaltung, Rats- und Rechtsangelegenheiten sowie Personal im Amt des Oberbürgermeisters.

2015 wechselte er als Referent für die Themen Finanzen, Allgemeine Verwaltung und Recht an die Schnittstelle von Verwaltung und Kommunalpolitik in die Geschäftsstelle der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Köln und übernahm später dort die Geschäftsstellenleitung.

Der studierte Jurist ist 48 Jahre alt, verheiratet und Vater eines Sohnes. Er wohnt mit seiner Familie in Rösrath. Was motivierte David Sprenger, sich künftig bei der Stadt Bergisch Gladbach engagieren zu wollen?

„Bergisch Gladbach kenne ich als lebens- und liebenswerte Stadt. Aktuell bewegt sich hier viel, und in den nächsten Jahren werden weitere wichtige Weichen für eine moderne und nachhaltige Entwicklung in der Verwaltung und der Stadtgesellschaft insgesamt gestellt werden müssen.“

Reizvoll findet er auch die Herausforderungen, die speziell sein neues Aufgabengebiet betreffen: „Die Attraktivität der Verwaltung als Arbeitgeber, der demografische Wandel, der Fachkräftemangel und „New Work“, um nur einige zu nennen, sind Themen, die drängen und deren Lösungen ich sehr gerne mit meinem Team weiter vorantreiben und mitgestalten möchte. Ich freue mich besonders auf die Zusammenarbeit mit den neuen Kolleginnen und Kollegen, die ich schon jetzt als sehr engagiert und zugewandt erlebt habe. Das Vertrauen, das mir entgegengebracht wurde, ist mir ein wichtiger Ansporn.“ 

Aber es sind nicht nur die beruflichen Belange, die David Sprenger für die Stadt Bergisch Gladbach begeistern: „Die letzten zwei Jahre in der Pandemie habe ich viel Zeit mit der Familie in der nahen Umgebung verbracht. Ich habe festgestellt, dass der Blick nicht mehr so weit in die Ferne schweifen muss, um Interessantes zu entdecken. Daher freue ich mich darauf, Bergisch Gladbach mit seinen zahlreichen Facetten in Zukunft noch sehr viel besser kennenlernen zu dürfen.“

Bürgermeister Frank Stein begrüßte den neuen Kollegen am Mittwoch, den 1. Dezember 2021, im Großen Ratssaal des Rathauses Stadtmitte. Als Willkommensgeschenk überreichte er ein Memory mit den Fotos und Namen ausgewählter Kolleginnen und Kollegen. Darunter der gesamte Verwaltungsvorstand, aber auch Abteilungsleitungen aus dem Fachbereich 1.

„Wir heißen Sie mit dieser spielerischen Geste herzlich willkommen und wünschen Ihnen viel Erfolg bei der neuen Aufgabe“, betonte Frank Stein im Namen der Stadtverwaltung.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.