Christopher Klauer (TV Refrath), Foto: Roswitha Honnef

Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Nach dem Ausfall der Westdeutschen Meisterschaften im Badminton in 2021 werden diese ab Freitag in der Steinbreche unter strengen Sicherheits-Maßnahmen nachgeholt. Badminton NRW und TV Refrath bilden ein starkes Team. Alle Westdeutschen Meister:innen werden gekürt.

Die Westdeutschen Meisterschaften fielen im Januar 2021 der Pandemie zu Opfer und konnten auch im Juli nicht nachgeholt werden. Badminton NRW und Ausrichter TV Refrath freuen sich, die höchste Meisterschaft in NRW nach dem Ausfall 2021 nun in 2022 wieder veranstalten bzw. ausrichten zu können.

Damit – nach jetzigem Stand der Corona-Schutzbestimmungen – werden im Januar alle Westdeutsche Meister:innen 2022 gekürt. Oberste Priorität haben dabei jedoch die Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten.

Die Sicherheitsmaßnahmen

Die WDM O19 wird als sogenannte 2G-Plus-Veranstaltung durchgeführt. „2G“ bedeutet, dass alle Teilnehmer:innen und Offiziellen gemäß der aktuellen Coronaschutzverordnung geimpft oder genesen sein müssen. Dies gilt ausdrücklich auch für Jugendliche.

Alle Teilnehmer:innen (Sportler, Helfer, Offizielle) müssen zusätzlich einen aktuellen negativen Antigen- oder PCR-Test (Antigen-Test nicht älter als 24 Std., PCR-Test nicht älter als 48 Std.) vorweisen. Alle Zertifikate müssen beim Betreten der Sporthalle zu den WDM in Verbindung mit einem amtlichen Ausweispapier nachgewiesen werden. Ohne Nachweis ist der Zugang und die Teilnahme verboten.

Der Spielablauf

Freitag 7.1. ab 16 Uhr Mixed bis Halbfinale

Samstag 8.1.
ab 9 Uhr Herreneinzel u. -doppel bis Viertelfinale
ab 15 Uhr Dameneinzel

Sonntag 9.1.
ab 9 Uhr Damendoppel
ab 12 Uhr Halbfinale
ab 15 Uhr alle Endspiele

Der Eintritt ist frei

Während der gesamten Veranstaltung dürfen nur Aktive in die Halle, keine Betreuer, Eltern oder Zuschauer. Letztere werden jedoch am Sonntag ab 13 Uhr zu den Endspielen zugelassen.

Damit alle Badmintonfans während des gesamten Turniers einige Spiele aus der Halle Steinbreche live verfolgen können, wird während des gesamten Turniers ein Livestream von zwei Spielfeldern eingerichtet. Dieser ist über den Link: https://wdmo19.de abrufbar.

Das Teilnehmerfeld wird etwas kleiner sein, als man es aus den letzten Jahren gewohnt ist, die Liste der Starter:innen kann sich jedoch sehen lassen.

Im Gemischten Doppel dürften die Refrather Christopher Klauer und Florentine Schöffski zum ganz engen Favoritenkreis zählen und sich mit den Zweitligapaarungen aus Hohenlimburg und Solingen um den Titel streiten. Darüber hinaus sind Elias Beckmann, Fritz Binus und Marcello Kausemann mit Partnerinnen aus anderen Vereinen am Start.

Das Mixed beginnt bereits Freitag ab 16:00 Uhr und wird am selben Tag einschließlich bis zum Halbfinale gespielt.

Der Samstag beginnt mit dem Herreneinzel, wo leider die Mitfavoriten aus den Reihen des TV Refrath kurzfristig absagen mussten. Der Meister der letzten 3 Turniere, Kai Waldenberger, muss ebenso wegen einer Verletzung passen, wie Bundesligacrack Brian Holtschke. Somit bleibt aus dem Refrather Lager lediglich fünf Youngster, die angreifen wollen, wobei vor allem Bennet Peters mindestens das Viertelfinale fest im Visier hat. Fritz Binus, Corvin Schmitz, Marcello Kausemann und Mark Euler starten ohne Setzplatz in das Turnier.

Im Herrendoppel geht dann mit Christopher Klauer / Felix Hammes (Refrath/Beuel) eine Paarung an den Start, die vor fünf Monaten noch Deutscher Vizemeister wurde. Sie sind in diesem Jahr die Gejagten. Von Refrather Seite heißt die einzige reine Vereinspaarung Bennet Peters / Marcello Kausemann, denn sowohl Mark Byerly, als auch Elias Beckmann, Nikolaj Stupplich und Fritz Binus spielen mit Partnern aus anderen Vereinen.

Am Samstagnachmittag greifen die Damen ins Geschehen ein. Hier darf man der 16-jährigen Selin Hübsch aus dem Refrather Regionalligateam Chancen einräumen, sich auf das Treppchen zu spielen. 

Am Sonntagfrüh wird dann Damendoppel gespielt und auch hier ist Selin Hübsch die einzige Refrather Teilnehmerin. Sie startet an der Seite der Mülheimer Zweitligaspielerin Julia Meyer mit guten Chancen.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.