Nach einer konzentrierten Aktion startet Paffrath sauber in das neue Jahr: 15 „Müllis“ sind in Zweierteams losgezogen und haben ganze Arbeit geleistet. Besonders übel stößt den Aktiven immer wieder die Unmenge an Zigarettenkippen auf, die achtlos verstreut werden – und regen eine grundsätzliche Lösung an. Die Putz-Aktion hat sich inzwischen fest etabliert und bietet weitere nachbarschaftliche Aktivitäten an.

Paffrath ist um acht gefüllte Müllsäcke sauberer. Denn am Samstag nutzten 15 Frauen und Männer die Gunst des regenfreien Morgens – darunter auch der stellvertretende Bürgermeister Josef Willnecker -, um mit  Müllzangen, Schutzhandschuhen und blauen Säcken dem örtlichen Wegwerfmüll den Boden zu entziehen.

„Wir haben unseren Winter-Putztag in den drei Einsatz-Stunden bemerkenswert effektiv gemeistert“, zog Organisatorin Sabine Baier am Ende auf dem IGP-Parkplatz ihre zufriedene Bilanz. Paffrath startet jedenfalls auffallend sauber ins neue Jahr 2022.

Der Radius der 15 „Müllis“ war beachtlich. Immerhin zogen zwei Frauen entlang der Paffrather Straße bis nahe der Kreuzung Flora hinauf und gabelten auf, was die Bürgersteigkanten und Grünbereiche hergaben.

Natürlich stand einmal mehr die Entmüllung des Waldstücks am Kombibad auf dem Einsatzplan, inklusive der Parkplätze dahinter. Michael Nussbaum säuberte die Spazierwegstrecke vom Paffrather Friedhof bis zum Steinernen Kreuz und zurück; mit seinem Fahrrad transportierte er von dort einen prallvollen Müllsack zur Sammelstelle auf dem Parkplatz an der IGP.

Vergammelter Blumenstrauß in Folie

Das Duo Josef Willnecker/Wolfgang Eschbach nahmen die  Ränder und Grünstreifen entlang der  Dellbrücker Straße und der Wohnstraße „Auf’m Büchel“ unter die Lupe.

Gleich mehrere Zweier-Teams sorgten im Ortszentrum für die Müllbefreiung. Gesäubert wurde auch das Grüngelände am Parkplatz der Gesamtschule.

Zu den Standard-Funden gehörten Schutzmasken in Massen, viele leere Flaschen und „Flachmänner“, aufgeweichte Einwegverpackungen, weiße Papier- und bunte Plastikreste. Aber es wurden auch Exoten aus den Grünanlagen, den Parkplatzrändern und Waldstreifen gegabelt, darunter ein triefendnasse Decke, eine verschmutzte Nikolausmütze, ein beschädigtes Aufnahmegerät, eine vergammelter Blumenstrauß in Folienverpackung, ein angerosteter Hausschlüssel.

Die Plage Zigarettenkippen

„Was uns immer wieder fassungslos macht, sind die Unmengen an Zigarettenkippen – vor allem in direktem Umfeld der Bushäuschen“, beklagt Sabine Baier. Gemeinsam mit der Interessengemeinschaft (IG) Paffrath sollen Überlegungen angestellt werden, „wie wir dieser Plage Herr werden können“. 

Sie empfindet es aber als eine „tolle Entwicklung, dass wir hier im Ort alle an einem Strang ziehen“. Die IG Paffrath verhalte sich ebenso kooperativ wie die Karnevalsgesellschaft Alt Paffrath. Auch die örtliche Facebook-Gruppe bringt ständig neuen Schwung ins Ortsleben.

Beliebter Spieleabend – und ein neuer Putztermin

Kein Wunder, denn die Hauptadministratorin heißt Sabine Baier. Dank ihrer Initiativen gibt es den beliebten „Klönabend“, eine Gruppe, die regelmäßig Spaziergänge unternimmt, es finden „Spiele-Abende“ statt – und eben die Putztage.

Der nächste ist bereits im Visier. Rechtzeitig vor dem Osterfest soll Paffrath wieder vom Wegwerfmüll befreit werden. „Es wäre doch klasse, wenn es von Termin zu Termin weniger gefüllte Müllsäcke würden; das wäre ein echter Erfolg“, hofft Optimistin Sabine Baier.  

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.