Die Max-Bruch-Musikschule erweitert ihr Angebot: Mitte März nimmt der neue Fachbereich Jazz die Arbeit auf. Die Leitung liegt bei Marcel Wasserfuhr, Dozent, Fachbereichsleiter für Schlagzeug und renommierter Drummer. Zum offiziellen Start des neuen Fachbereichs geben die Dozenten ein Konzert in der Musikschule.

Mit neuen Ideen will Marcel Wasserfuhr die Ausbildung im Bereich Jazz nach vorne treiben. „Geplant ist zum Beispiel der Start eines Harmonie-Lehre-Kurses speziell für Jazz“, sagt Wasserfuhr. Der Kurs soll auch auf die Aufnahmeprüfung im Fach Jazz an Musikhochschulen vorbereiten. Die Harmonielehre im Jazz unterscheidet sich von der klassischen Lehre, diese Lücke im Angebot könne man nun schließen.

Marcel Wasserfuhr, Dozent für Schlagzeug und Fachbereichsleiter Schlagzeug und Jazz an der Max-Bruch-Musikschule Bergisch Gladbach, Foto: Holger Crump

Zudem wird es mehr Live-Konzerte im Haus der Musik am Langemarckweg geben. So sollen Eltern, Schülerinnen und Schüler mehr Jazz hören und (Hör)Erfahrungen sammeln können. „Angedacht sind Sessions, also das spontane Zusammenspiel von Dozenten und Schülerinnen und Schülern“, berichtet der Drummer.

„Wir wollen hier einfach spontan, schnell, unkompliziert musizieren. Es soll Musik stattfinden, nicht nur Unterricht!“, sagt Wasserfuhr. Und das quer über alle Instrumentengattungen hinweg.

Improvisation live

Dazu ist auch der Aufbau von kleinen Musikgruppen, oder Combos, geplant. Sie geben den jungen Jazzmusikern Gelegenheit, das Erlernte in der Praxis umzusetzen, eigene Songs und vor allem die Improvisation live zu üben und wichtige Spielpraxis zu sammeln.

So können die Schülerinnen und Schüler nicht zuletzt auch fit gemacht werden für Wettbewerbe wie „Jugend jazzt!“ , dem Pendant zu „Jugend musiziert“.

Max-Bruch-Musikschule
Tel: 02202 25037
Geschäftsstelle, Unterrichtsorte, Lehrkräfte uvm. finden Sie hier
Fachbereiche: Übersicht, Leiter und Kontakt unter diesem Link

Das Angebot wird als Ergänzung zum Unterricht von Schülerinnen und Schülern der Max-Bruch-Musikschule angeboten und ist kostenfrei. Interessenten, die nicht an der Musikschule eingeschrieben sind und mehr über Jazz erfahren wollen, können die Kurse gegen Bezahlung besuchen.

„Der Aufbau des Fachbereichs Jazz ist das Ergebnis vieler kleiner Initiativen, die es über die Jahre hinweg an unserer Musikschule im Jazz gab und gibt. All diese Impulse bündeln wir jetzt und können damit die Ausbildung im Jazz optimal voranbringen“, macht Marcel Wasserfuhr klar.

Ist auch live in zahlreichen Projekten zu hören: Marcel Wasserfuhr, Foto: Sascha Bofinger

Auftakt am 10. März

Dafür gebe es eine Nachfrage bei Eltern, Schülerinnen und Schülern, schildert der Musiker. Aber auch die Dozentinnen und Dozenten zeigten Interesse und würden Ideen einbringen.

Zum Auftakt geben Dozenten der Max-Bruch-Musikschule am 10. März ein Konzert im Haus der Musik am Langemarckweg. Zu hören sind dann neben Marcel Wasserfuhr (Drums) auch Andre de Cayres (Bass), Epaminondas Ladas (Gitarre), Klaus Schlossmacher (Percussion) und Antonello Simone (Akkordeon). Die Musiker kennen sich bereits von einem Konzert in der Reihe „Zwischen den Meilen“ in Dellbrück.

„Diese Konzerte mit Dozenten wollen wir mindestens einmal im Halbjahr anbieten“, sagt Wasserfuhr. Dabei werde stets mindestes ein Lehrer der Max-Bruch-Musikschule dabei sein, aber auch externe Musiker seien denkbar.

Studium in Köln und New York

Marcel Wasserfuhr hat an der Musikhochschule Köln sowie an der Long Island University in New York Schlagzeug studiert. Als Dozent arbeitet er bereits seit 2001 an der Max-Bruch-Musikschule.

Neben der pädagogischen Arbeit ist er in zahlreichen Projekten und Engagements stetig als Live-Musiker aktiv. Nicht nur im Jazz: Der Drummer gehört u.a. auch zum festen Ensemble der Band am Hänneschen-Theater.

Marcel Wasserfuhr tourte über Jahre regelmäßig mit dem Gloria Coopers German Quintett durch Deutschland. Mit dem Jazzstones Trio sorgt er durch die Adaption von Rolling-Stones Klassikern in der Szene für Furore. Der Drummer ist auch auf CD-Einspielungen zu hören.

Holger Crump

ist Reporter und Kulturkorrespondent des Bürgerportals.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Sehr erfreulich, dass der Jazz jetzt auch in der Musikschule einen Standort erhält. Ich wünsche Herrn Wasserfuhr viel Erfolg und freue mich auf Konzerte.