Mit beiden Partnerstädten fest verwurzelt: Die Stadt hat zwei Siegelplatten auf dem Runnymede-Platz und am Joinville-le-Pont-Platz erfolgreich eingesetzt. Sie stehen für eine erfolgreiche Ringpartnerschaft zwischen Briten, Franzosen und Deutschen.

Deutlich sichtbar im Boden eingelassen sind seit Montag zwei besondere Siegelplatten. Sie bedeuten das Ende der Umbauarbeiten auf den Plätzen vor Schloss Bensberg und stehen im engen Zusammenhang mit zwei wichtigen Städtepartnerschaften. Runnymede bei London in England und Joinville-le-Pont bei Paris in Frankreich. Die beiden Siegelplatten haben das jeweilige Stadtwappen als Prägung.

Der Joinville-le-Pont-Platz und der Runnymedeplatz vor dem Bensberger Schloss sind zentrale Orte in Bensberg. Ihre symmetrisch aufeinander bezogene Lage spiegelt auch die zwischen den Partnerstädten Joinville-le-Pont und Runnymede seit 1960 bestehende Verschwisterung. Zwischen den drei Städten besteht eine dreiseitige Ringpartnerschaft.

Bürgermeister Frank Stein erinnerte in einer kurzen Rede an die beiden Städtepartnerschaften und die nun besonderen Plätze am Fuße des Bensberger Schlosses an dem auch das Kreiskriegsdenkmal zu finden ist. „Hier kann man nun den Wandel der letzten Jahrzehnte sehen: Aus Feinden sind längst Freunde geworden. Diese Aussage steht heute im Mittelpunkt des Joinville-le-Pont-Platzes und des Runnymedeplatzes.“

Deshalb habe man sich auch bewusst dafür entschieden, den benachbarten Platz nach der englischen Partnerstadt Runnymede zu benennen. „Die Widmung dieser beiden Plätze ruft dazu auf, den europäischen Frieden und die europäische Verständigung im Kontakt mit den Partnerstädten zu bewahren, zu vertiefen und weiter auszubauen.“ 

Angereist zu diesem Festakt war auch eine kleine Delegation aus Runnymede rund um Bürgermeisterin Elain Gill. Sie stellte in ihrer Dankesrede die besondere Verbindung zwischen Bergisch Gladbach und Runnymede heraus, obwohl diese in den letzten Jahren nicht mehr so präsent war.

„Der Besuch hier in Bergisch Gladbach war geprägt von Gastfreundschaft und das wird gerade hier an diesem Platz sehr deutlich. Obwohl die Freundschaft in den letzten Jahren etwas eingeschlafen ist, freue ich mich, diese wiederbelebt zu haben. Der Frieden in Europa war noch nie so gefährdet wie in den vergangenen Wochen und deshalb ist es wichtig, dass dieser Friede auch über Ländergrenzen hinweg weiter gepflegt wird oder auch reaktiviert wird. Nur zusammen können wir diesen Frieden bewahren“, so die Bürgermeisterin aus der Partnerstadt.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.