In den Sommerferien erscheint die Presseschau wöchentlich. Bitte beachten Sie unser Sommerprogramm:

———————————

Neues Gesetz gibt Städten mehr Finanzspielraum
Der NRW-Innenminister hat neue Ausführungsbestimmungen zum Paragrafen 76 der Gemeindeordnung erlassen – und damit die Gestaltungsspielräume von Städten in Finanznot vergrößert. Damit rutscht eine Kommune erst dann vom Haushaltssicherungskonzept in den Nothaushalt, wenn sie über einen Zeitraum von voraussichtlich zehn Jahren Minus macht, bislang galt hier eine Frist von fünf Jahren. Zudem können Investitionen in größerem Umfang als bisher genehmigt werden, wenn sie wirtschaftlich sinnvoll sind. Das ermöglicht Bergisch Gladbach jetzt zum Beispiel, die marode Straßenbeleuchtung zu erneuern – was zwar Investitionen kostet, aber Energiekosten spart. Bergisch Gladbachs Känmmerer Mumdey kündigte bereits neue Berechnungen für die nächsten zehn Jahre anzustellen, um zu prüfen, ob die Stadt unter den neuen Bedingungen den Nothaushalt wieder verlassen kann.
Quelle: BLZ

Bergisch Gladbach veraltet rasant
Nach Angaben des Caritasverbandes für den Rheinisch-Bergischen Kreis leben in Bergisch Gladbach knapp 47 000 Bürger, die älter als 50 Jahre alt sind (42,6 Prozent). Die Zahl der über 80-Jährigen werde sich bis 2025 von jetzt fünf auf 10,2 Prozent verdoppeln – womit Bergisch Gladbach zur Stadt mit der höchsten Quote älterer Mitbürger in NRW werde. Hinzu kommt: Jeder Dritte der über 65-Jährigen und jeder Zweite der über 80-Jährigen lebt derzeit allein. Elf Prozent der über 65-Jährigen sind von Armut bedroht. Für viele dieser Menschen sind die fünf Seniorenbegegnungsstätten in Bergisch Gladbach sehr wichtig, doch steht ihnen immer weniger Geld zur Verfügung. Bereits jetzt, so berichtet Roswitha Kneip, Fachdienstleiterin Offene Altenarbeit der Caritas RheinBerg, machen die Einrichtungen ein Minus, dass von den Trägern finanziert wird. Ab 2013 senkt die Stadt ihre derzeitigen Zuschüsse von 320.000 um 55.000 Euro. Jahr gekürzt werden sollen.
Quellen:
BLZ, KSTA

Neuer Landrat wird am 20. November gewählt
Der Nachfolger von Landrat Rolf Menzel wird am 20. November gewählt. Die Bezirksregierung Köln hat nach Angaben der Kreisverwaltung diesen Termin für die Landrats-Wahl im Rheinisch-Bergischen Kreis festgelegt. Eine Stichwahl würde am 4. Dezember stattfinden.
Quelle: iGL

Bergische Köpfe

  • Erich Bethe (73) startet ein neues Projekt, dass allen 120 000 Zehnklässlern in NRW mit ihrer Schulklasse eine Reise nach Auschwitz ermöglicht, BLZ
  • Alessia Heider (19) ist nicht amtierende deutsche Meisterin im orientalischen Tanz, sondern hat ihr Abitur am NCG als Jahrgangsbeste mit 1,0 bestanden. Nun will sie in Bonn Germanistik und vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaften studieren und dann Journalistin werden, BLZ via NCG online
  • Anaelija Petrova (17) von der IGP wurde von Christian Lindner (FDP) für das Parlamentarischen Patenschaftsprogramm ausgewählt und geht für ein Jahr in die USA, BLZ 20.8. offline
  • Karl Krauß (83) macht in Bensberg den Stadtführer, BLZ 19.8. offline
  • Johannes Pütz sorgt auf dem Refrather und Bergisch Gladbacher Markt für guten Kaffee, Frühstück und andere Spezialitäten, BLZ; eine Runde über den Markt im Bergisch Gladbach
  • Thomas Michels ist einer von drei “Marktmeistern” der Bergisch Gladbacher Stadtverwaltung, BLZ 20.8. offline
  • Doris Kremer und Wilfried Ollig aus Bensberg führen „Die Nostalgiemetzgerei“ in Odenthal, BLZ
  • Diana, Udo, Niklas und Nina Wermelskirchen gehen mit Spongebob auf Kreuzfahrt, BLZ
  • Helmut Frohn (63) ist seit 30 Jahren Revierförster im Lerbacher Wald – und stellt die schönsten Stellen in seinem Revier vor, KSTA
  • Otfried Wilhelm Nieder erhält die Ehrennadel der Stadt Bergisch Gladbach für seine ehrenamtliche Arbeit als Kassenwart der Alten- und Familienhilfe Refrath-Frankenforst, BLZ
  • Martin Reinboth ist Rechtsanwalt in Bergisch Gladbach – und Vorstand des Vereins Africachild, der sich in Kenia, Mali und Äthiopien engagiert, BLZ
Kennen Sie schon die iGL App für das iPhone?
Ab sofort kostenlos im App Store von Apple.
Alle Informationen zu Gladbachs erster App.

Weitere Berichte

  • Wie der Rheinisch-Bergische Kreis zur „100-Prozent-erneuerbare-Energien-Region“ werden will, KSTA
  • Was das Abwasser in den Städten des Rheinisch-Bergischen Kreises kostet, BLZ
  • Die Internetagentur Oevermann Networks stellt ein “Social Media Center“ vor, BLZ
  • SV Bergisch Gladbach 09 verliert im ersten Spiel der Saison 0:1 durch Elfmeter in letzter Sekunde gegen Aachen II, SV 09
  • Mit dem Schnellbus von Bensberg nach Köln, ein Tipp des KSTA
  • Refratherin verscheucht mit Hochfrequenzgerät Hunde – und Jugendliche, KSTA
  • Paffrath nimmt  zum ersten Mal am Wettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft” teil – und hat einiges zu bieten, BLZ 19.8. offline
  • Die Werkstatt-Galerie von Achim und Corinna Culmann in Refrath zeigt Collagen von Ute Kugel-Erbe, KSTA
  • Zahlreiche Baustellen behindern den Verkehr in Bergisch Gladbach, KSTA
  • Refrather wird wegen sexuellen Mißbrauchs von Kleinkindern zu fünf Jahren Haft verurteilt, BLZ

Die lieben Nachbarn

  • Kürten bekommt 500.000 Euro aus der ersten Stufe des Düsseldorfer „Stärkungspakts Stadtfinanzen“ – als einzige Kommune im Rheinisch-Bergischen Kreis, BLZ
  • Overath: Initiative „Das Sülztal stellt sich quer“ erhebt neue Vorwürfe gegen Betreiber der Deponie auf dem Lüderich, BLZ

Das bringen die nächsten Tage

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.