Im neuen Wirtschaftsticker der Bergisch Gladbacher Wirtschaftsförderer verstecken sich ein paar interessante Tabellen. Die IHK Köln hat Daten der Gesellschaft für Konsumforschung(GfK) ausgewertet. Sie stammen zwar von Ende 2010, sind aber dennoch aussagekräftig – denn so schnell ändert sich die Kaufkraft nicht.

Nach diesen Zahlen liegt der Rheinisch-Bergische Kreis bei der einzelhandelsrelevanten Kaufkraft um 14,6 Prozent (zum Vergleich: Köln 4,4 Prozent) über dem Bundesdurchschnitt. Im einzelnen erreichen die Gemeinden folgende Werte

  • Odenthal 20,5 Prozent
  • Bergisch Gladbach 19,4
  • Rösrath 17,6
  • Overath 9,9

In absoluten Zahlen: die Bürger Bergisch Gladbachs verfügen über eine “Kauftraft für den Einzelhandel” von 672  Millionen  Euro – und damit fast die Hälfte der gesamten Kaufkraft des Rheinisch-Bergischen Kreises. Eigentlich keine schlecht Grundlage für den Einzelhandels-Standort.

Verteilung der Kaufkraft in NRW

Denn unter der einzelhandelsrelevanten Kaufkraft versteht man jenen Teil aller Einkünft (egal ob es nun Lohn und Gehalt, Rente oder soziale Leistungen sind), die den Bürgern für Einkäufe zur Verfügung steht.

Spannend ist nun die Frage, einen wie großen Teil ihrer Einkünfte die Menschen in der eigenen Stadt ausgeben. Hier liegt Bergisch Gladbach mit etwa 7 Prozent über dem Bundesdurchschnitt noch ganz gut. 560 Millionen Euro werden vor Ort ausgegeben, etwa 110 Millionen fließen unter dem Strich ab (wobei auch aus Nachbargemeinden Umsatz zufließt).

Zum Beispiel aus Odenthal: der kleine Ort liegt um fast 70 Prozent UNTER dem Bundesdurchschnitt: ziemlich genau drei Viertel (75 Mill. Euro) der sehr hohen Einkommen werden außerhalb des Ortes ausgegeben – in Leverkusen, Köln oder auch Bergisch Gladbach.

Noch deutlicher wird das Missverhältnis im Falle Rösraths: der Einzelhandel der Stadt macht gut 50 Millionen Euro MEHR Umsatz, als es der Kaufkraft der Einwohner entsprechen würde. Hier wirkt der Einzelhandel wie ein Magnet für das gesamte Umland.

Ob eine Kommune vom Umland profitiert stellt die GfK anhand der Zentralitätskennziffer dar. Hier liegt Bergisch Gladbach um rund 10 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt, Odenthal um 73 Prozent unter der Messlatte – und Overath um 33 Prozent ÜBER dem nationalen Durchschnitt.

Weitere Informationen:

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.