Die Bergisch Gladbacher Malteser haben ihre Führungsebene neu aufstellt. „Bei einer mittlerweile erreichten Größenordnung von ca. 50 aktiven Helferinnen und Helfern ist es nicht mehr möglich, die anfallenden Arbeiten zu dritt zu erledigen.“ stellte der Stadtbeauftragte Wolfgang Müller bei einer Sitzung des Führungskreises fest.

Wolfgang Müller (Stadtbeauftragter), Marco Koch (stellv. Stadtbeauftragter) und Marcus Schwamborn (Geschäftsführer) werden Ihre Ämter weiter ausführen. Auch die Leiterin des Besuchs- und Begleitungsdienst Marion Müller, sowie die Jugendgruppenleitung Torsten Rohl und Nina Lehnert werden weiterhin tätig sein.

Neu im Führungskreis ist nun Alexander Pillig als Verantwortlicher für das Qualitäts-Management und die Medizin-Produkte. Andreas Mryka wird ihn dabei unterstützen. Als Desinfektor gehört nun Tuân-Kiêt Deuster zu diesem wichtigen Team. Mit Horst Weine besetzt ein erfahrener Praktiker die Positionen des „Leiter Einsatzdienste“ und „Referent Bevölkerungsschutz“. Ihm zur Seite steht als „Gruppenführer in der Einsatzeinheit Katastrophenschutz“ Wolfgang Kürten und Aleksandar Ilieski.

Um den Internetauftritt der Bergisch Gladbacher Malteser kümmern sich zukünftig die stellvertretende Pressesprecherin Stefanie Müller und der langjährige Pressesprecher Ulrich Kraus gemeinsam.

Die Schulsanitäter wird Joachim Büser betreuen. Er plant, ihre Aus- und Fortbildung zu intensivieren und ist Ansprechpartner für die Betreuungslehrer sowie Schüler. Aber auch interessierte Schulen sind bei ihm an der richtigen Adresse.

Pressesprecher Malteser-GL

Obwohl ich keine journalistische Ausbildung habe, bin ich seit mehreren Jahrzehnten ehrenamtlicher Pressesprecher der Bergisch Gladbacher Malteser. Sollte eine Journalistin oder ein Journalist Lust haben diese Position (unentgeltlich!) zu übernehmen = bitte melden.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.