Steckbrief Lustheide

Steckbrief Lustheide

Seit dem 23. August ist er raus, der Vorentwurf zum neuen Flächennutzungsplan FNP. Dazu wurden breite „Hauptkorridore“ entlang der A 4 insbesondere auf Tauglichkeit als Gewerbegebiet untersucht. Vor wenigen Tagen sind nun im Rahmen des Vorentwurfes sogenannte „Steckbriefe“ mit Detailplanungen veröffentlicht worden. Das Ergebnis, das nun zur Diskussion steht, ist schockierender als erwartet.

Hatte die BI Lustheide doch – neben anderen BIs, die sich in GL engagieren – in zahlreichen Gesprächen mit den Parteien bezüglich unserer Lustheide einen Kompromiss erzielt, nämlich eine moderate Erweiterung der bereits dort ansässigen Firma bis zum Waldweg bei vorhandener Erschließung über das Firmengelände.

Vermutungen unsererseits, die Stadtverwaltung würde das Gewerbegebiet Richtung Neufeldweg und darüber hinaus Richtung Frankenforst und Bensberg ausdehnen, wurden seitens der Verwaltung stets als Unterstellung zurückgewiesen.

Nun sieht es aber anders aus. Die beliebten Wohngebiete der Stadt in Refrath, Frankenforst und Bensberg könnten durch Abholzen der schützenden Waldsäume zur Autobahn A4 hin völlig verändert und zerstört werden. Statt Wohnen und Wald – Gewerbegebiete!!! Und das, obwohl Verkehrs- und Lärmbelastung schon jetzt sehr hoch sind.

Alle Dokumente zum FNP finden Sie hier

Hinzu kommt, dass der sechsspurige Ausbau der Autobahn 4 zwischen den Anschlussstellen Köln-Ost und Moitzfeld in den Bundesverkehrswegeplan 2030 aufgenommen wurde.

An den Kompromiss zum Gelände G&B Lustheide, der zwischen Parteien und der BI einvernehmlich verhandelt wurde, hält sich die Verwaltung mit dem Vorentwurf zum FNP nicht. Die vorhabenbezogene Erweiterung für das ortsansässige Unternehmen wird vergrößert durch Vernichtung des Waldes. Diese Erweiterung soll örtlich bis an die Wohnbebauung heranreichen, die die Stadt in den letzten Jahrzehnten genehmigte.

Vor der Wahl wurde das ganz anders festgehalten! Wohnen im Grünen! Die Stadt mit dem grünen Herz!

Davon hat man sich nun verabschiedet zu Gunsten einer unverhältnismäßigen und unrealistischen Vorratshaltung von Gewerbeflächen.

Es sieht traurig aus für unsere Stadt. Setzen Sie sich dafür ein, dass unsere Stadt liebens- und lebenswert bleibt. Wir rechnen mit Ihnen.

Daher: Seien Sie alle am 30. August 2016 um 17 Uhr im Rathaus Bensberg und am 10. September 2016 beim Aktionstag im Bergischen Löwen.

PS: Die vollständigen Entwürfe finden Sie auf den Seiten der Stadt Bergisch Gladbach

Lesen Sie auch:

So reden die Bürger beim Flächennutzungsplan mit

Das müssen Sie zum Flächennutzungsplan wissen

Ein „Ruhrgebiet“ im Gladbacher Osten?

CDU-Fraktionschef will widerstrebende Interessen vereinen

CDU verabschiedet sich von großen Gewerbeflächen

Verdichten – um zu wachsen

Die Stimme der Wirtschaft beim Flächennutzungsplan

Sieben Thesen zur Zukunft von Bergisch Gladbach

Unternehmer wollen mehr als 55 Hektar

Lustheide

[leer]

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.