Die neuen Wegweiser auf dem „Platz der Partnerstädte” am S-Bahnhof

Das Wochenende des Stadt- und Kulturfestes steht ganz im Zeichen der Städtepartnerschaften, denn es gibt einiges zu feiern: 60 Jahre Städtepartnerschaft Bergisch Gladbach mit Velsen, Bourgoin-Jallieu und Luton, 25 Jahre Städtefreundschaft Bergisch Gladbach mit Limassol, die Einweihung des Platzes der Partnerstädte und die Einweihung des Ganey-Tikva-Platzes.

Gelebte Städtepartnerschaft heißt, dass Menschen unterschiedlichster Kulturen zusammenkommen und Freundschaften entstehen. Friedlichen Zusammenschlüsse sind nur möglich, wenn Menschen über die Grenzen hinweg persönliche Kontakte knüpfen – dieses Ziel wird durch Bürgerreisen, Schüleraustausche kulturelle Begegnung, gegenseitige Beratung und Hilfe erreicht. Auch das Stadt- und Kulturfest bildet einen wichtigen Baustein in der Beziehung zu den einzelnen Partnern.

Anne Linden, Tanja Hilgers, Elke Schilde und Stephan Dekker kümmern sich in der Stadtverwaltung um die Städtepartnerschaften

Am Freitag, 9. September 2016, um 16:30 Uhr werden die Delegationen von Bürgermeister Lutz Urbach in der Villa Zanders empfangen. „Es freut mich, dass viele Freunde aus unseren Partnerstädten dieses Jahr meiner Einladung gefolgt sind“, sagt Bürgermeister Lutz Urbach. „Dieses Jahr gibt es viel zu feiern, denn dieses Wochenende steht ganz im Zeichen unserer Städtepartnerschaften“, so Urbach weiter.

Im Anschluss an den Empfang wird das Stadt- und Kulturfest mit dem 21. Stadtlauf eröffnet. Um 18.30 Uhr gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Drei-Kilometer-Rundkurs. Dieses Jahr gibt Marie-France Marmonier als Vertreterin der Jubiläumsstadt Bourgoin-Jallieu den Startschuss.

Am Samstag, 10. September 2016, wird um 11 Uhr der Platz der Partnerstädte feierlich eingeweiht. Bis heute wurden freundschaftliche Beziehungen zu zehn Städten in acht Ländern aufgenommen. Öffentlich dokumentiert werden diese seit längerem durch großformatige Hinweisschilder im Straßenraum.

Eine neue und wichtige Ergänzung ist die Benennung des „Platz der Partnerstädte“. Er liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bus- bzw. S-Bahnhof in Bergisch Gladbach-Stadtmitte und ist somit für viele die zentrale Anlauf- und Kommunikationsstelle.

Ein Highlight wird der neue Schildbaum, der zu diesem Anlass auf dem Platz aufgestellt wird: Pfeile in die jeweilige Himmelsrichtung zeigen die Lage der Partnerstadt, Kilometerangaben und Jahreszahlen machen deutlich, wie weit die Verbindung reicht.

Dechant Winfried Kissel und Pfarrer Carsten Bierei segnen den Platz ein, musikalische begleitet wird die Veranstaltung von den „Max Brassers“ unter der Leitung von Stephan Sauvageot.

Am Samstag um 15 Uhr eröffnet Bürgermeister Lutz Urbach die Ausstellung DUO, die anlässlich des Künstleraustausches zwischen Joinville-le-Pont und Bergisch Gladbach im Kulturhaus Zanders stattfindet. „Kunst ist ein Lebensgefühl, eine Ausdrucksweise, die Menschen zusammenführt. Kunst kennt keine Grenzen. Kunst kennt keine Sprachen. Kunst verbindet“, weiß Bürgermeister Lutz Urbach. Und auch der Gedanke der Städtepartnerschaften wird davon getragen, aufeinander zuzugehen, voneinander zu lernen und sich auszutauschen.

Sechs Künstlerinnen und Künstler aus der Partnerstadt Joinville-le- Pont und acht Künstlerinnen und Künstler aus Bergisch Gladbach werden zu diesem Anlass begrüßt. Das Thema „DUO“ hat die französische KünstlergruppeArt+5 für die Zusammenarbeit zwischen den französischen Künstlern und Mitgliedern des AdK angeregt und vorgegeben. Es ist die Zusammenarbeit von französischen und deutschen Künstlern, die die duale Grundlage für diese Ausstellung gibt.

AdK stellt mit Künstlern aus Joinville-le-Pont aus

Am Sonntag, 11. September 2016 um 11.30 Uhr wird der Ganey Tikva-Platz feierlich eingeweiht. Bei der Platzeinweihung wird nicht nur eine Delegation aus Israel zu Gast sein, sondern auch der israelischen Botschafter Yakov Hadas-Handelsman und weitere Gäste aus den Bergisch Gladbacher Partnerstädten. Dies ist der erste Schritt zum Kunstaustausch zwischen den Partnerstädten Ganey Tikva und Bergisch Gladbach.

Gleichzeitig wird die Skulptur “A Key to Friendship” enthüllt, eine Schenkung der Partnerstadt Ganey Tikva. Der Rat der Stadt Ganey Tikva hat beschlossen, der Stadt Bergisch Gladbach eine unverwechselbare Skulptur mit dem Namen „A Key to Friendship, Ein Schlüssel zur Freundschaft“ zu überlassen. Sie stellt einen Schlüssel dar, dessen Bart die Skyline der Partnerstädte symbolisiert. „A Key to Friendship“ soll die Identifikation mit der Städtepartnerschaft fördern.

Riesiger rostiger Schlüssel für die Freundschaft

„Jáchad“ verabschiedet sich nach Ganey Tikva

Neben den Begegnungen der Menschen in den beiden Partnerstädten sind auch die Kultur und insbesondere der Skulpturentausch wichtige Schlüssel zu Freundschaft. „Ich freue mich über dieses besondere Projekt. Ein Kunstaustauch in dieser Dimension mit Skulpturen für öffentliche Plätze hat es noch nicht gegeben. Ich hoffe, für viele Menschen hier und dort wird die Städtefreundschaft sichtbar und spürbar“, erklärt Lutz Urbach.

Nach der feierlichen Enthüllung der Skulptur durch die Bürgermeisterin aus Ganey Tikva wird die Künstlerin Orna Ben-Ami ihr Kunstwerk erläutern. Zur Einweihung des Platzes wird Pfarrer Achim Dehmel einen Segen sprechen. Musikalisch begleitet wird die Zeremonie von „Cantanova“.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.